Turnierberichte

Hier findest du regelmäßig Turnierberichte über unsere vergangenen Turniere

Du interessierst dich für unsere Turniere, die aktuellsten Ergebnisse und Turnierberichte?

Übersicht

TURNIERBERICHTE 2017

Aggertal Winter Senior Open 2017

Insgesamt 120 Spieler/-innen fanden den Weg in die Tennishalle Overath um sich vom 01. – 06. November. In 11 Einzelkonkurrenzen zu messen und wertvolle Punkte für die deutsche Seniorenrangliste zu sammeln. Durch die hohe Meldeanzahl konnten alle angebotenen Herrenkonkurrenzen ausgetragen werden. Bei den Damen musste die Damen 45 mit der 40er Konkurrenz und die Damen 60 mit der 50er zusammengelegt werden.

Der hohen Qualität der Spieler/-innen war es zu verdanken, dass ab den ersten Runden hochklassige Spiele verfolgt werden konnten. Dies sollte sich im laufenden Turnier noch steigern.

Ergebnisse

Bei den Damen 50 setzt sich Elisabeth Jülich (TC Grün Gold Bensberg) als ungesetzte Spielerin den Titel. Gegen die an Position 1 gesetzte Petra Arndt (TC GW Königsforst) siegte sie in einem mitreißenden Match. Das längste Match des kompletten Turniers endete 7:6 2:6 13:11.

Im Finale der Damen 40 standen Sandra Hein (Kölner HTC Blau-Weiss) und Barbara Hagemann (TC Knapsack) sich gegenüber. Hein setzte sich hier mit 6:4 7:5 durch.

Die Konkurrenz der Damen 30 wurde im Round-Robin-System (jeder gegen jeden) gespielt. Den ersten Platz konnte sich Manon Muxfeld (Tennis- u. Hockey-Club Ahrensburg) sichern. Sie gewann alle 3 Partien. Zweite wurde Rebekka Hambach (TG RW Düren), die sich einzig Muxfeld in einem knappen Spiel geschlagen geben musste.

Bei den Herren 70 sicherte sich Heribert Schwarz (TIG Heegstrasse) den Sieg. Im ebenfalls im Round-Robin Modus ausgetragen Feld behielt Schwarz im entscheidenden Spiel gegen Heinz-Peter Kühnreich (TC Lohmar) die Oberhand. Er gewann die Partie mit 3:6 6:1 10:8.

Im Finale des Herren 65 Feldes standen Werner Domnick (THC Brühl) und Alfred Schürmann (ASC Loope) gegenüber. Im Finale konnte sich Domnick Alfred Schürmann mit 6:1 6:4 durchsetzen und seiner Favoritenrolle gerecht.

Im Finale der Herren 60 gewann Gero Weber (TC Rot-Weiss Hangelar, Nr. 1 gesetzt) gegen Frank Hemmerling (Sportclub Rot-Weiß Remscheid, Nr.2) in einem ebenfalls hochklassigen Match mit 7:5 6:4.

Im Finale der Herren 55 standen sich zwei altbekannte Spieler gegenüber. Uli Rodewies (VfL Engelskirchen) Rainer Soendgen (TC Rot-Weiss Hangelar). Soendgen setzte sich vorher gegen den an Position 2 gesetzten Rainer Hampel (TC Grün-Weiß Herne) durch. Im Endspiel (Ergebnis: 6:1 6:4) erwischte Soendgen den besseren Start, ließ sich in einem engeren 2. Satz den Sieg nicht mehr nehmen.

Bei den Herren 50 setzte sich Justus Vitinius (KTHC Stadion Rot-Weiß Köln) im Halbfinale gegen Holger Turanskyj (TC Lohmar) durch. Im Finale wartete der an Pos. 2 gesetzte Stephan Schludi (TC Wilgersdorf). Das Finale gewann Schludi 6:2 6:3.

Das Feld der Herren 45 war mit 18 Teilnehmern das zweitgrößte Feld des diesjährigen Turniers. Das Finale bestritten Nicolai Rasche (TC Grün-Gold Bensberg) und Holger Schreck (TC-GW-Lennep). Rasche, der an Position 1 gesetzt war, bezwang Schreck (Position 4) in einer offenen Partie mit 6:1 3:6 10:4.

Im Feld der Herren 40 gab es Überraschungen. In der unteren Feldhälfte verlor Simon Südel (TC Rot-Weiss Neunkirchen) im Viertelfinale gegen Frank van Dijk (TC Wachtberg). Van Dijk verlor das Halbfinale gegen Frank Galbas (SV Refrath/Frankenforst), der zuvor den an Pos. 4 gesetzten Markus Heinz (TC Ford Köln) geschlagen hatte. In der oberen Tableauhälfte gewann im Halbfinale Oliver Heidkamp (TG Leverkusen) gegen Daniel Grohmann (TV Tie-Break). Das Finale konnte Heidkamp klar mit 6:2 6:2 für sich entscheiden.

Im Finale der Herren 30 standen Daniel Lippok (TC Rot-Weiß Bliesheim) und Mark Eberling (SV Blau-Weiss Hand). Lippok besiegte im Halbfinale Nicola Weiden (TC 80 Gummersbach). Eberling (an 3 gesetzt) konnte den topgesetzten Dominik Hannig (TC GW Langenfeld) im anderen Halbfinale schlagen. Das Finale gewann Eberling mit 6:2 6:4.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlich bei allen Spieler/-innen für die Teilnahme bedanken! Ein Dank geht an alle Helfer, Partner, Sponsoren und das Bewirtungsteam in der Tennishalle!

Wir hoffen, euch zahlreich bei unserer nächsten Veranstaltung, den TSF Aggertal Indoor Open 2017 vom 26. – 31.12.2017 (Aktive: A7; Senioren/-innen: S5) bei uns begrüßen.

Euer Team der TSF Aggertal

Overather Stadtmeisterschaften 2017

Die diesjährigen Overather Stadtmeisterschaften fanden vom 05.09.2017 – 10.09.2017 auf der Tennisanlage des TC Overath-Heiligenhaus e.V. statt! Um den Titel des Stadtmeisters duellierten sich insgesamt 160 Teilnehmer/-innen in 16 Konkurrenzen.

Ergebnisse

Bei den Junioren U12 konnte sich Ramin Namini (TC Overath-Heiligenhaus) durchsetzen. Gegen Mika Rodermond, Samuel Wood und David Lena gewann er alle Spiele. Bei den Junioren U14 standen sich Lennart Frymel (TC Rot-Weiss Troisdorf) und Niklas Hasen ( TuS Moitzfeld im Finale gegenüber. Lennart Frymel gewann die Partie deutlich mit 6:2 6:0. In der Konkurrenz U16/U18 gab es keine Überraschungen. Der an Pos. 1 gesetzte Lokalmatador Nicolas Jensen gewann seine Viertelfinal-und Halbfinalpartie deutlich. Im Finale wartete mit Noah Miebach (TC Rot-Weiss Hangelar) der an Pos. 2 gesetzte. Miebach hatte wenig Mühe in seinen vorigen Matches. Das Spiel bot Spannung, wobei letztendlich Nicolas Jensen das bessere Ende für sich behielt. Er gewann 6:3 6:4 und wurde verdienter Stadtmeister. Bei den Juniorinnen U14 wurde der Stadtmeisterschaftstitel im Match zwischen Melissa Schülting und Leonie Lukas (beide TC Overath Heiligenhaus) ausgetragen. Melissa behielt hier mit 6:2 6:1 die Oberhand.

Bei den Juniorinnen U 16 gewannen Spielerinnes des veranstaltenden TC Overath Heiligenhaus. Nach spannenden Gruppenspielen setzte sich Yasmin Namini vor Laura Yozgatli durch. Das Feld der Juniorinnen U18 bestand aus 3 Spielerinnen. Alle Partien gewinnen konnte Pauline Körner (TC Lohmar). Den zweiten Platz belegte Tessa Stolzbacher (TC RW Bad Honnef) vor Luisa Haas (TC Grün-Weiß Königsforst).

Bei den offenen Herren gab es in der oberen Feldhälfte keine Überraschung. Nicola Weiden gab bis zum Finale kein Spiel ab. Im unteren Abschnitt konnte sich Leonard Hortling gegen den an Pos. 2 gesetzten Florian Augustat und Sebastian Löwert durchsetzen. Im Finale blieb Nicola Weiden seinem Favoritenstatus gerecht und siegte mit 6:0 6:3.

Ein großes Feld der diesjährigen Stadtmeisterschaften gab es in der Konkurrenz Herren 40/45. Um den Titel des Stadtmeisters kämpften 19 Spieler. Karl Dupré (TC Grün-Weiß St.Tönis 1926 e.V.) musste sich im Viertelfinale Marc Coroly geschlagen geben, der gegen dem an Pos. 3 gesetzten Frank Miebach (TC Blau-Weiss Wahlscheid) das Nachsehen hatte. Frank Miebach stand somit als erster Finalist fest. Simon Weiss (TC Blau-Weiss Wahlscheid), an Pos. 3 gesetzt und der an Pos. 2 gesetzte Maurizio Arnaldi (TC Rot-Weiß Oberdollendorf) spielten um das verbleibende Finalticket. In einem spannenden und engem Match konnte sich Simon Weiss den Sieg mit 6:4 1:6 10:7 sichern. Im Finale standen sich Simon Weß und Frank Miebach gegenüber. Letzterer gewann knapp mit 6:4 5:7 10:6.

Bei den Herren 50 gab es 23 Spieler, die den Titel des Stadtmeisters mit nach Hause nehmen wollten. An Pos. 1 gesetzt war Dieter Müllenborn (TC Blau-Weiss Siegburg), der seine ersten Spiele ohne große Probleme gewann. Gegen Dirk Horstkötter (Rodenkirchener TC) im Halbfinale sein ganzen Können aufbieten musste. Müllenborn gewann die Partie 2:6 6:3 11:9. Der Finalgegner Rainer Soendgen (TC Rot-Weiss Hangelar) hatte ebenfalls im Halbfinale Probleme.Gegen den an Pos. 3 gesetzten Oliver Flotho (TC Grün-Gold Bensberg) gewann Soendgen knapp mit 0:6 7:6 10:6 erwies sich als zu starker Gegner. Im Finale behielt Soendgen gegen Müllenborn die Oberhand mit 6:1 6:1 und wurde verdienter Stadtmeister.

Die Konkurrenz der Herren 55/60 wurde im Kästchensystem ausgetragen. Den Titel des Stadtmeisters konnte sich Wolfgang Wagner (TC Overath-Heiligenhaus) sichern. Rainer Pawlczack (TC RW Overath), Helmut Haag (TC Overath-Heiligenhaus) und Ludwig Salgert (TC Overath-Heiligenhaus) waren die Gegner.

Die Herren 65 boten mit 15 Teilnehmern ein starkes Feld. Im Finale standen sich zwei ungesetzte Spieler gegenüber. Hans-Joachim Bohn (TC RS Neubrück) konnte mit Wirotius Ernst (TC Rot-Weiß Königsdorf e.V. Frechen) und Dieter Weiden (TC Overath-Heiligenhaus) gleich zwei gesetzte Spiele besiegen. Er stand damit als erster Finalist fest.Der zweite Finalist Günter Bönisch gelang das Kunststück zwei gesetzte Spieler zu besiegen. Er gewann gegen den an Pos. 2 gesetzten Günter Christen (Bonner Tennis- und Hockeyverein e.V.) und den an Pos. 3 gesetzten Karl Hubert (TC Rot-Weiss Hangelar). Im Finale siegte Bohn mit einem knappen 7:6 6:4 und sicherte sich den Titel des Stadtmeisters.

Bei den Herren 70 gab es 2 Qualifikationsrunden, wobei die beiden Sieger im Finale gegeneinander spielten. Die Qualifikationsgruppe 1 gewann Klaus Retka (TC RW Overath), die Qualifikationsgruppe 2 konnte Hanns Schwamborn (TC RW Overath) für sich entscheiden. In einem hochklassigen Finale siegte Schwamborn 6:3 7:5 und wurde somit Stadtmeister! In der Konkurrenz der Damen 40 konnten sich Votini Dahmen (TSV Stockheim) und Sabine Panitzek (TC Ückendorf 75) durchsetzen. Im Finale war an diesem Tag Panitzek überlegen und sicherte sich den Sieg und den Titel der des Stadtmeistern mit 6:3 6:3.

Das Feld der Damen 50 war nominell gut besetzt. Begünstigt durch diverse Ausfälle konnte sich Monika Schmitz (1. TC St. Augustin) den Titel des Stadtmeisters sichern.

Bei den Damen 60/65 gab es 4 Spielerinnen, die sich den Titel sichern wollten. Alle Spiele gewann Dorothea Heidel (THC Rot-Weiss Bergisch Gladbach). Die Partie gegen Brigitte Hönig (TC Overath-Heiligenhaus) war äußerst knapp. Hönig belegte den 2.Platz. Auf dem 3.Platz landete Heidi Schönberg (TC Liblar) vor Inge Haake-Pütz (TC Overath-Heiligenhaus).

Als besonderes Highlight wurde der Mixed 55 Titel ausgespielt. In zwei Qualifikationsrunden gab es jeweils 3 Paarungen, wobei die Gruppensieger das Finale gegeneinander bestritten. Die Spiele gingen bis 9. Die Qualifikationsgruppe 1 gewann die Paarung Wagner/Weiden, (TC Overath-Heiligenhaus/TC Overath-Heiligenhaus). In der Qualifikationsgruppe 2 behielt die Paarung König/König, (TC Overath-Heiligenhaus/TC Grün-Gold Bensberg) die Oberhand. Im Finale setzte sich König/König mit 9:4 durch und wurden Stadtmeister im Mixed 50!






























TSF Aggertal Open 2017

In diesem Bericht möchten wir die tollen Leistungen alle Teilnehmer der TSF Aggertal Open 2017 würdigen. Das Turnier fand dieses Jahr erstmalig auf der wunderschönen gelegenen und top gepflegten Tennisanlage des TC Overath-Heiligenhaus statt. Aufgrund der zufriedenstellenden Teilnehmerzahl von 85 Tennisspielern/-innen begann das Turnier mit einigen Partien am Mittwoch. Ab Donnertag ging es richtig los, und die Spieler/-innen lieferten sich bei bestem Wetter durchgehend bis zum Sonntag tolle Matches.

Ergebnisse

Die Damen 40, sowie die Damen 50 Konkurrenz wurde in 4er Gruppen (jeder gegen jeden) ausgetragen. Nach einem knappen Dreisatzsieg gewann bei den Damen 40 Nicole Senger (TC Knapsack). In der Neuauflage des Finalspiels der Aggertal Pfingst Open 17 gegen Elisabeth Jülich (GG Bensberg).

Bei den Damen 50 befanden sich alle Spielerinnen auf Augenhöhe. Viele Matches gingen über 3 Sätze und keine Spielerin blieb niederlagenfrei. Am Ende setzte sich die Lokalmatadorin Iris Wagner (TC Overath-Heiligenhaus) durch. Hauchdünn mit 4:2 Matchpunkten und 5:3 Sätzen gegenüber der Zweitplatzierten Heike Balz vom TC Lohmar (4:2, 5:4).

Das Turnier der offenen Damenkonkurrenz begann mit den Vorrundenspielen am Donnerstag. Die gesetzten Spielerinnen hatten zunächst Rast und stiegen erst später in das Turnier ein. Die Topgesetze Mirja Mittelhäuser (TTC Brauweiler) setzte sich im Viertelfinale gegen Linda Schwamborn (HTC Bad Neuenahr) mit 6:4 6:2 durch.

Im Halbfinale der oberen Feldhälfte auf Isabel Heupgen (TC Grün-Weiß Langenfeld). In der unteren Hälfte des Tableaus konnte Denise Hartmann vom Solinger Tennis-Club 1902 e.V. (Pos. 2 der Setztliste) ohne Spiel in das Halbfinale einziehen. Im Halbfinale wartete auf sie Leonie Nutz (Kölner THC Stadion RW). Nutz gewann im Viertelfinale gegen Kayleigh Castillo (TC Grün-Weiß Aachen) mit 6:4 7:5. Im Finale gegenüber standen Nutz und Mittelhäuser. Die ersten beiden Sätze nahmen einen komplett unterschiedlichen Verlauf. Somit musste die Partie im Matchtiebreak entschieden werden. Leonie Nutz hatte das bessere Ende für sich. Sie setzte sich mit 6:2, 0:6 ,10:7 durch und sicherte sich das Preisgeld, sowie wertvolle Punkte für die DTB- Rangliste.

In den Herrenkonkurrenzen wurden alle Felder im K.O.- System ausgetragen. Bei den Herren 65 gab es direkt zum Beginn zwei Überraschungen. Gerhard Glaser (TC RS Neubrück) gegen Ernst Wirotius (TC Königsdorf). Dieter Weiden (TC Overath Heiligenhaus) gegen Günter Engelskirchen (TV Herkenrath)) mussten sich in der 1. Runde geschlagen geben. In den Halbfinal Partien trat Wirotius gegen Bernd Ruehle (TC RS Neubrück) an.

Im anderen Halbfinale spielte Engelskirchen gegen Jörg Schmidt- Terhorst (TC Hoffnungsthal). Wirotius und Engelskirchen hatten das bessere Ende für sich und trafen im Finale am Sonntag aufeinander. In einem harten Match, das knapper war, als es das Ergebnis vermuten lässt, konnte sich Günter Engelskirchen mit 6:3 6:4 durchsetzen.

Bei den Herren 55 gaben sich die beiden gesetzten Rainer Soendgen (Pos. 1) und Manfred Schütt (Pos. 2) keine Blöße und trafen nach klaren Siegen im Finale aufeinander. Rainer Soendgen behielt hier alles unter Kontrolle und sicherte sich mit einem verdienten 6:1 6:2 den Turniersieg. Das Herren 40 Feld war nach den offenen Herren die größte Konkurrenz. An Pos. 1 gesetzt war hier Ralf Fuchs vom Rodenkirchener TC. An Pos. 2 gesetzt war Markus Wesel (Barmer TC). Die erste Runde gewann Rainer Fuchs gegen André Betzer (WSV BW Rheidt).

Durch den Sieg gegen Gregor Kaul (VKC Köln) stand Fuchs im Halbfinale. Dort wartete Dieter Müllenborn (TC Blau-Weiss Siegburg) auf ihn. Müllenborn siegte zuvor gegen Marc Caroly (TC Lindlar). Gegen Ralph Steins (TC RW Hangelar) mit 6:3 6:3. Im Halbfinale war für Dieter Müllenborn das Turnier beendet. Ralf Fuchs erwies sich als zu starker Gegner. Die Partie endete 6:0 6:0 für Fuchs. Wesel setzte sich gegen Simon Oliver Südel (TC Rot-Weiss Neunkirchen) durch und bahnte sich den Weg in das Halbfinale. Hier wartete Andreas Kohlhof (RTK Germania Köln) auf ihn.

Kohlhof hatte sich mit Siegen über Claus Dreser (HTC Schwarz-Weiß Troisdorf) und den an Pos. 3 gesetzten Matthias Humbert (TC BG Bonn-Beuel) für die Vorschlussrunde qualifiziert. Markus Wesel siegte deutlich mit 6:2 6:1, was bedeutete, dass das mit Spannung erwartete Finale Ralf Fuchs gegen Markus Wesel anstand. Die Partie bot tolles Tennis und Spannung pur. Der hart umkämpfte 1. Satz konnte sich Markus Wesel mit 7:5 sichern. Im 2. Satz konnte Wesel die Oberhand behalten und diesen mit 6:3 für sich entscheiden.

Bei der Konkurrenz der offenen Herren meldeten 23 Spieler, wovon 6 in der deutschen Rangliste gelistet waren. Angeführt wurde das Feld von Tim Mika Nutz (TC BW Lechenich). Er setzte sich mit Siegen gegen Maurice Bauens (PTSV Aachen) und Julien Soos (TC Rot-Weiß Bliesheim) durch. Er traf auf Maximilian Dietel (TF Grün-Weiß Bergisch Gladbach 75), . Im Halbfinale konnte sich Dietel mit 6:0 6:2 gegen Nutz behaupten.

In der unteren Tableauhälfte ging es nicht minder spannend zu. Max Raschke (TC Schellenberg e.V.) siegte gegen Paulo Knippling (TC Rot-Weiss Hangelar) und Daniel Hauberg (TC Blau-Gelb Bonn-Beuel). Sein Gegner war der an Pos. 2 gesetzte Dustin Schuh (TC Grün-Weiß Marpingen). Im intensivsten und spannendsten Spiel des Turniers setzte sich Raschke nach 3:30h Spielzeit mit 6:7 6:4 10:8 durch. Von Krämpfen geplagt konnte er im Finale nicht mehr antreten und musste dem Bergisch Gladbacher Dietel kampflos den Turniersieg überlassen.

Ein besonderer Dank gilt allen helfenden Händen und den Offiziellen des TC Overath- Heiligenhaus, sowie unsererem Turniersponsoren DUNLOP . Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg und wir freuen uns auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

Euer, TSF Aggertal Team

TSF Pfingst Open 2017

Bei den Aggertal Pfingst Open konnten wir insgesamt 56 Spieler/-innen begrüßen. Die Teilnehmer/-innen spielten in einem sportlich ambitionierten, fairen Wettkampf, in folgenden Konkurrenzen gegeneinander: offene Herren, Herren 40/50, Herren 55/60, Herren 65 und Damen 30/40.

Ergebnisse

Bei den Damen lieferten sich Nicole-Anne Senger, Elisabeth Jülich, Michelle Fernandez-Bieber und Daniela Müllenborn in einer 4 Gruppe. Nachdem Nicole-Anne Senger und Elisabeth Jülich ihre vorigen Partien beide gewinnen konnten, entschied das letzte Duell den Gruppensieg. Letztendlich konnte Nicole-Anne durch ein souveränes Spiel den Turniersieg sichern. Insgesamt gab die glückliche Siegerin 6 Spiele -bei drei gespielten Matches- ab und war somit die verdiente Siegerin!

Bei den Herren 65 kämpften insgesamt 8 Herren um den Sieg. Der an Position 1 gesetzte Josef Röhrig konnte sich nach 2 Spielen für das Finale qualifizieren. In der unteren Tableauhälfte gab es in der ersten Runde eine Überraschung. Der an Position 2 gesetzte Krzysztof Dudzinski unterlag Bozo Jankovic. Dieser musste sich in Runde zwei aufgrund einer Verletzung Hermann Kaps geschlagen geben. Hermann Kaps siegte in Runde 1 gegen Hartmut Peter Schulz 6:3 6:4. Die beiden Finalisten kannten sich. Kleinigkeiten entschieden die Partie. Letztendlich konnte sich Hermann Kaps durch ein verdientes 7:5 6:4 gegen Josef Röhrig durchsetzen.

Bei den Herren 55/60 gab es in der ersten Runde gleich eine Überraschung. Der an Position 1 gesetzte Jürgen König musste nach einer Verletzung seine Partie gegen Han Yia, bei dem Spielstand von 3:6 2:0, aufgeben. Han Yia nutzte die Gelegenheit beim Schopfe und bahnte sich durch einen Sieg gegen Norbert Banek (6:3 6:4) den Weg ins Endspiel. Im Finale wartete der favorisierte Michael Gropp auf ihn. Dieser gab auf dem Weg in das Finale kein Spiel ab. Den Favoritenstatus wurde Michael Gropp im Finale gerecht und siegte 6:0 6:2 gegen Han Yia.

Bei den Herren 40/45 gaben sich insgesamt 10 Herren die Ehre. Während sich der an Pos. 1 gesetzte Markus Köppen in Runde 2 gegen André Müller geschlagen geben musste, bahnte sich der an Pos. 2 gesetzte Dieter Müllenborn weitestgehend ungefährdet den Weg ins Finale. Auf André Müller wartete im Halbfinale Alexander Rasch, der seine Form in der vorangegangen Partie bewies (6:1 6:3 gegen Christoph Kabelitz).

Nach zwei Siegen von André Müller fand er an dem Halbfinaltag in Alexander Rasch seinen Meister. Die Partie endete 6:2 6:0 für Alexander Rasch. Die Finalgegner kannten sich gut, so dass eine Prognose vor dem Spiel kaum möglich war. Nach einem spannenden 1.Satz, den Alexander Rasch mit 7:6 für sich entscheiden konnte, war der Widerstand von Dieter Müllenborn gebrochen. Die Finalpartie endete 7:6 6:1 für den Sieger Alexander Rasch.

Die Hauptattraktion der diesjährigen Pfingst Open bildete die offene Herren Konkurrenz.

Die 26 Teilnehmer aus allen Ecken Deutschlands und aus den Vereinigten Staaten und Australien kämpften um 500 Euro Preisgeld! Die Nummer 1 der Setzliste war Nathan Eshmade aus Australien. Momentan Platz 993 der ATP-Weltrangliste im Einzel und Position 733 im Doppel. Mit dem an Position 2 gesetzten Cornelius Kolb meldete der Sieger der Aggertal Open 2017 an, die im April stattfanden.

Cornelius Kolb belegt derzeit die Position 246 der DTB-Rangliste. Desweiteren konnten wir 5 weitere Spieler der DTB- Herrenrangliste begrüßen! In der ersten Runde gab es keine großen Überraschungen. Als gesetzte Spiele mussten Sean Hill (USA) und Vincent Jülich antreten. Beide gewannen ihre Erstrundenpartien, sowie die Zweitrundenpartien souverän. Die anderen gesetzten Spieler hatten ihre erste Partie in der 2. Runde. Bis auf Dominik Hannig, der sich einem stark aufspielenden Julius Schulte geschlagen geben musste, schafften alle gesetzten Spiele ihre Auftakthürde. Julius Schulte bekam es Viertelfinale mit Cornelius Kolb zu tun. Nach einem engen ersten Satz musste Julius Schulte im 2. Satz verletzungsbedingt aufgeben.

In der zweiten Viertelfinalpartie im unteren Tableauabschnitt standen sich Leon Grün und Mats Westkamp gegenüber. Nach starkem Beginn von Mats Westkamp, wurde der zweite Satz nochmal eng, letztendlich endete die Partie 6:1 6:4 für Mats Westkamp. Die anderen beiden Viertelfinalpartien bestritten Nathan Eshmade gegen Sean Hill und Johannes Hillebrand gegen Vincent Jülich. Die Partie der beiden Vertreter von Übersee ging in die Verlängerung. Den ersten Satz gewann Nathan Eshmade mit 7:6. Den zweiten Satz gewan Hill mit 6:4.

Die zugereisten Fans erlebten im Match-Tiebreak Spannung. Sean Hill behielt die Oberhand und konnte den Tiebreak mit 10:5 für sich entscheiden. Die Partie von Johannes Hillebrand und Vincent Jülich ging an diesem Tag für Johannes Hillebrand aus. Der Sieg von 6:2 6:2 war nicht ernsthaft in Gefahr. Die Halbfinalpartien lauteten Sean Hill gegen Johannes Hillebrand und Mats Westkamp gegen Cornelius Kolb. Der Amerikaner Sean Hill konnte sich nach einem starken ersten Satz (6:1) noch nicht zurücklehnen. Johannes Hillebrand gewann den zweiten Satz mit 7:6. Den dritten Satz gewann Hill mit 10:7. Die andere Halbfinalpartie bot eine ähnliche Spannung. Cornelius Kolb vom Club Kölner THC Stadion Rot-Weiß machte seine Favorittenstellung im ersten Satz alle Ehre (6:2). Im zweiten Satz zeigte Mats Westkamp sein Potential indem er druckvoller spielte.

Den zweiten Satz gewann Westkamp mit 6:2 . Den Schub konnte Mats Westkamp in den dritten Satz übertragen. Den dritten Satz gewann er mit 10:1. Sean Hill und Mats Westkamp standen sich im Finale gegenüber. Mats Westkamp kam deutlich besser in den ersten Satz. Sein druckvolles und Spiel sicherte ihm den Satz mit 6:2. Der zweite Satz ging in den Tiebreak, welchen sich Sean Hill knapp sichern konnte. Nachdem Mats Westkamp den besseren Start erwischte, verließ sich Sean Hill auf seinen Kampfgeist, was die Partie nochmal spannend machte. Die Aufholjagt von Sean Hill reichte nicht mehr. Mats Westkamp seinem Powertennis treu blieb und nach einem starken Finale den Match-Tiebreak verdient mit 10:7 gewann.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Sponsoren für die schönen Aggertal Pfingst Open 2017 bedanken. Wir freuen uns euch bei den kommenden Turnieren begrüßen.




























Stadtmeisterschaften Erftstadt 2017

In diesem Jahr konnten wir bei der 3. Auflage der Erftstadtmeisterschaften insgesamt 120 Spieler/-innen begrüßen. Die Erftstadtmeister wurde in insgesamt 9 Konkurrenzen ausgespielt.

Ergebnisse

Bei den Junioren U12 konnte sich Jayson Wasserfuhr (TC Gymnich) den Sieg sichern. In den Kästchenspielen konnte er alle Spiele gewinnen und wurde verdienter Erftstadtmeister! Den zweiten Platz sicherte sich Konstantin Konen (Kölner THC Stadion Rot-Weiß), der gegen Jayson Wasserfuhr das Nachsehen hatte.

Bei den Junioren U16 wurde Jannick Neuß (TC Liblar) Stadtmeister. Diese Konkurrenz wurde in Kästchenspielen ausgetragen. Jannick Neuß traf am Sonntag auf Till van Staa (TC Blau-Gold Kommern), der bis dahin alle seine Spiele gewinnen konnte. Der Sieger der Partie wurde somit Gesamtsieger. In einem spannenden Spiel konnte sich Jannick Neuß mit 6:3 7:5 durchsetzen.

Bei den Herren 40 gab es gleich mehrere Überraschungen. Ungesetzt in das Finale stürmten Axel Melzer (TC Liblar) und Knut Ehrig (TC Blau-Weiß Quadrath-Ichendorf). Ehrig konnte sein Halbfinale durch ein enges 7:5 4:6 12:10 gegen Christian Hoheisel (TC GW Stommeln) gewinnen. Melzer siegte 6:4 6:4 gegen Albrecht, Stephan (TSE Erftstadt-Liblar). Ehrig wurde ohne Spiel Stadtmeister.

Die Konkurrenz mit den meisten Teilnehmern stellten dieses Jahr die Herren 50. Insgesamt spielten 21 Spieler um den Titel des Stadtmeisters. An Position 1 gesetzt war Lorenz Drescher (VfB Blessem), der sich den Weg in das Finale weitestgehend problemlos bahnte. Sein Gegenüber im Finale war Jürgen von Ameln (TC Röttgen), der ohne Satzverlust im Finale stand. Den 1.Satz konnte sich Drescher mit 6:1 sichern. Der 2.Satz ging zugunsten von Ameln mit 6:2 aus. Der 3.Satz konnte sich von Ameln knapp mit 10:7 sichern und somit den Titel des Stadtmeisters.

Bei den Herren 65 kämpften 4 Spieler um den Titel. Verdient und ohne ein Spiel verloren zu haben konnte sich Wilfried Hiller (TC Rot-Weiß Bliesheim) den Titel sichern. Vor dem Zweitplatzierten Gerhard Macherey (TC Bliesheim) sichern. Auf dem 3.Platz landete Klaus Judick (TC Flamersheim). Platz 4 belegte Ernst Wirotius (TC Rot-Weiß Königsdorf Frechen).

Bei den Herren 70 wollten 4 Spieler den Titel des Stadtmeisters mit nach Hause nehmen. Den Sieg sichern konnte sich Dietmar Kneisel (Euskirchener TC Rot-Weiß). Knapp vor Manfred Grabe (TC Blau-Weiss Lechenich) und Franz-Josef Klein (TC Liblar). Platz 4 belegte Klaus Albrecht (TC Liblar).

Im Finale der Damen 45 standen Sabine Vowinkel (TC Liblar) und Astrid-Helena Raulff (TC Blau-Weiß Lechenich). Raulff verdiente sich die Finalteilnahme über 3 Siege. Vowinkel siegte über Claudia Lonsdorfer (TC Türnich) und Lilli Reimann-Trompetter (TC Liblar). Das Finale fand am Sonntagmorgen als erstes Finale des Tages statt. Raulff konnte sich mit einem 7:6 6:4 gegen Vowinkel durchsetzen.

Bei dem Ranglistenturnier der offenen Damen standen sich im Finale Mirja Mittelhäuser (TTC Brauweiler) und Nicole Ballach (Tennisclub Bredeney e.V. Essen) gegenüber. Mittelhäuser gewann ihre beiden vorangegangenen Partien gegen Nele Weber (TC Rot-Weiss Troisdorf) und Lisa Daniela Kirr (TC Rot-Weiss Troisdorf) souverän. Ballach konnte siegte gegen Luise Reinhardt (Tennisclub Optimus Erfurt e.V.) und Hannah Mix (TC Ville) für das Finale qualifizieren. Im Finale konnte sich Ballach den 1.Satz mit 6:3 sichern. Satz 2 gewann Mittelhäuser 6:2. Den Matchtiebreak sicherte sich Mittelhäuser äußerst knapp mit 10:8 und wurde verdiente Stadtmeisterin!

Im Finale der offenen Herren standen sich der an Pos. 1 gesetzt Fabian Rönsdorf (TC BW Lechenich) und der an Pos. 2 gesetzt Lars Martin (TTC Brauweiler) gegenüber. Rönsdorf setzte sich in der ersten Runde gegen Benedikt Heintze (TC 80 Gummersbach) durch. Im Halbfinale gewann er gegen Max Zens (Tennisclub Bredeney e.V. Essen) mit 6:2 6:7 10:4. Lars Martin gewann sein Halbfinale gegen Maarten Kremer (RTHC Bayer Leverkusen). Das Finale gewann Fabian Rönsdorf eindeutig mit 6:0 6:2 und konnte sich somit den Titel des Stadtmeisters und die Siegprämie von 250,- € sichern.

TSF Aggertal Indoor Open 2017

Im 7. Jahr fand 2017 unser Turnierhöhepunktmit den „TSF Aggertal Indoor Open“ vom 26.-31.12. statt. Insgesamt konnten wir 170 Spieler/-innen begrüßen, die von Beginn an für spannende und hochklassige Spiele sorgten.

Ergebnisse

Im Feld der Herren 35 gab es direkt eine Überraschung. Der ungesetzte Spieler Dirk Hoffmann (TC Pfeddersheim) bahnte den Weg in das Finale. Im Finale konnte sich Hoffmann mit 6:7 6:2 10:5 gegen den amtierenden Verbandsmeister (Herren 40) und an Pos. 3 gesetzten Oliver Heidkamp (TG Leverkusen) durchsetzen. Heidkamp erreichte das Finale mit den Siegen über Marc Caroly (TC Lindlar), Karl Dupré (TC Grün-Weiß St. Tönis 1926) und Daniel Fiovaranti (Buschhausener TC).

Eins der größten Felder stellten die Herren 45. Insgesamt duellierten sich 20 Spieler um den Weihnachtstitel. Das qualitative hochkarätige besetzte Feld machte Vorhersagen schwierig. Nach der Setzliste favorisierte Spieler mussten sich früh aus dem Turnier verabschieden. Jörg Richter (TG Leverkusen), an Pos. 2 gesetzt, musste sich in einem knappen Spiel Eugen Gerards (TC Grün-Weiss 1963 Neuss) geschlagen geben. Für Gerards war im Halbfinale Endstation. Er verlor knapp gegen Michael Nowak (TF Grün-Weiss Bergisch-Gladbach 75) mit 3:6 6:4 4:10.

Nowak hatte sich mit den Siegen über Christoph Kabelitz (TC GW Königsforst), Holger Schreck (TC GW Lennep) und Gerards den Weg ins Finale gebahnt. Im Finale wartete der Seriensieger der TSF Aggertal Turnierserie, Nicolai Rasche (TC Grün-Gold Bensberg). Rasche gewann zuvor gegen Frank Grote (TC Lese Grün-Weiss), Ralf Fuchs (Rodenkirchener TC) und Steffen Hentschel (SV Refrath-Frankenforst). Im Finale konnte sich Rasche mit 6:4 6:4 durchsetzen und somit wichtige Punkte für die deutsche Rangliste erzielen.

Bei den Herren 50 hatten 16 von 19 Spielern eine einstellige LK. Das Feld war vor allem in der Breite stark besetzt. Es war nicht verwunderlich, dass es 2 ungesetzte Spieler ins Finale schafften. Bernd Lindner (TC BW Hennef) gewann gegen Jürgen Büchel (TV Huchem-Stammeln), Dirk Erdmann (Odenkirchener TC) und Holger Turanskyj (TC Lohmar). Werner Jahr (TC Blau-Weiß Stolberg 1932) gewann im Halbfinale gegen Stephan Schludi (TC Wilgersdorf) Das Finale war kämpferisch und spannend. Den letzten Punkt machte Jahr und siegte 6:7 6:4 11:9.

Im Finale der Herren 55 standen Rainer Soendgen (TC Rot-Weiss Hangelar) und Michael Ricks (TC Grün-Weiss Stommeln). Ricks gewann im Halbfinale gegen, den an Pos. 2 gesetzten, Robert Rüsing (SV Refrath-Frankenforst). Soendgen konnte sich gegen Petr Novak (Post-Fort-Sportverein Düren) durchsetzen. Im Finale war Soendgen vor allem in Satz 2 überlegen, siegte verdient mit 7:5 6:0 und holte sich einen Turniertitel.

Das Herren 60 Feld war mit hochklassigen Spielern besetzt. Der an Pos. 1 gesetzt Heinrich Schütte (TC Hagen a.T.W.) musste sich im Halbfinale Manfred Nickäs (TC Blau-Weiss 1919 Wuppertal-Elberfeld) geschlagen geben. Auf Nickäs wartete im Finale Frank Hemmerling (Sportclub Rot-Weiß Remscheid). In dem spannenden Finale konnte sich Nickäs 6:2 2:6 10:8 durchsetzen.

Ein volles 16-Feld bei den Herren 65 erfüllte die Erwartungen in vollem Maß. Die weiteste Anreise des ganzen Turniers hatte Jürgen Ahlf (SC Schwarz-Weiss Cuxhaven), der an Pos. 1 gesetzt war. Die ersten beiden Partien konnte Ahlf noch für sich entscheiden. Im Halbfinale musste er sich Manfred Nickäs (TC Blau-Weiss 1919 Wuppertal-Elberfeld) geschlagen geben. Zuvor besiegte Nickäs Rudi Weiser (THC Brühl) und Alfred Schürmann (ASC Loope). Die untere Tableauhälfte dominierte Alfred Cremer (TC Blau-Weiss Neuss). Er siegte gegen Rainer Sommer (TV Eiserfeld 74), Reinhard Wirths (SC Rot-Weiß Remscheid) und Michael Stürtz (TC Bayer Dormagen). Das Herren 65 Finale war spannend. Den ersten Satz konnte sich Cremer mit 6:4 sichern. Satz 2 gewann Nickäs mit 6:1. Den Match-Tiebreak konnte sich Nickäs mit 10:5 sichern und gewann somit seinen zweiten Titel bei diesem Turnier.

Bei den Herren 70 gab es 4 Teilnehmer. Die Konkurrenz wurde im Round-Robin System ausgetragen. Der nominell stärkste Spieler Jürgen Franke (DSD Düsseldorf) konnte seinen Favoritenstatus gerecht werden und seine Spiele weitestgehend ungefährdet gewinnen. Den zweiten Platz sicherte sich Geza Tömöri (TC Blau-Weiss Bruchhausen), der sich einzig Franke geschlagen geben musste. Den 3. Platz sicherte sich Heinz-Peter Kühnreich (TC Lohmar).

Das Damen 40 Feld bestand aus 14 Spielerinnen. An Pos. 1 gesetzt war Sandra Hein (Kölner HTC Blau-Weiss). Hein bahnte den Weg mit den Sieg gegen Sabine Panitzek (TC Ückerdorf 75) ins Finale. Dort wartete mit Nicole Senger (TC Knapsack) ein bekanntes Gesicht. Senger konnte sich im Halbfinale gegen die an Pos. 2 gesetzte Karin Lindel (TG Leverkusen) durchsetzen. Im Finale war Hein deutlich überlegen und gewann gegen Senger mit 6:0 6:0.

Bei den Damen 50 sorgte Alexandra Schöning (TC Grün-Gold Bensberg) für eine Überraschung. Als ungesetzte Spielerin setzte sich zuerst gegen Elisabeth Steden (SV Refrath-Frankenforst) durch. Im Halbfinale konnte Schöning sich gegen die topgesetzte Birgit Mühling (TC Rot-Weiß Bochum Werne) behaupten. Iris Lehnen (TC Schwarz-Weiss Mechernich) gewann im Halbfinale gegen Gunda Jacks (TC Rot-Weiß Dinslaken). Das Finale konnte sich Alexandra Schöning mit einem 6:1 6:3 Erfolg sichern.

Das offene Damenfeld wurde von Leonie Nutz (Kölner THC Stadion RW) angeführt. Nutz musste sich im Halbfinale Elisabeth Walter (HTC SW Bonn) geschlagen geben. Zuvor gewann Walter gegen Agata Lindell (E T U F Tenniesriege) und Anastasia Simanov (RTHC Bayer Leverkusen). Die Finalgegnerin war die an Pos. 3 gesetzte Erika Reinhardt (TC Mühlheim Kärlich). Im Finale überzeugte Walter mit einem Powertennis und entschied die Partie mit 6:0 6:1.

Das größte Teilnehmerfeld stellten die offenen Herren mit 27 Teilnehmern.

Angeführt wurde das Feld von Thomas Krug (Bonner THV). Krug zog mit den Sieg Promise Iwere (TC Oberwerth Koblenz) in das Halbfinale ein. Das Halbfinale konnte Krug nicht bestreiten, sodass Daniel Fiovaranti (Buschhausener TC) in das Finale einzog. Zuvor gewann Fiovaranti gegen Nils Pauly (Post-Ford-Sportverein Düren), Albert Voigtländer-Tetzner (TC Wetzlar 1912) und Maximilian Rink (TC RW Gießen).

Für Fiovaranti war es nach dem Halbfinal Einzug bei den Herren 35 somit der zweite große Erfolg bei diesem Turnier. Sein Finalgegner war mit Yannick Assion ein Bekannter, der nach eigen Worten „nochmal Blut geleckt hat“. Assion konnte als ungesetzte Spieler gleich mehrere gesetzte Spieler ausschalten. Nach den Sieg über Michael Avetisyan (TC GW Aachen) zog er ins das Finale ein. Im Finale zeigten sich die Anstrengungen der vielen Spiele für Fiovaranti. Wohingegen Assion den letzten „Rost“ ablegen konnte und gutes Tennis zeigte. Die Partie endete 6:1 6:1 für Assion.

Abschließend möchten wir uns herzlich bei allen Spielern/-innen, unseren Helfern/-innen, den Turniersponsoren, sowie den Betreibern der Hallengastronomie bedanken.

Wir würden uns freuen, euch bei einer unserer künftigen Veranstaltungen zu begrüßen!!

Euer Team der TSF Aggertal UG


















TURNIERBERICHTE 2018












Aggertal Indoor Open 2018

Eine erfolgreiche Turnierwoche Ende Dezember und einem guten Start in das neue Jahr! Mit den Aggertal Indoor Open 2018 steht direkt das nächste hochkarätig besetzte Turnierhighlight an. In der Neujahrswoche konnten wir 142 Spieler/-innen begrüßen!

Ergebnisse

Den Auftakt machten die offenen Herren und Damen. In dem 32er-Feld der Herren befanden sich gleich mehrere Ranglistenspieler. Jonas Erdmann (Bielefelder TTC), an Pos. 1 gesetzt, stand im Finale. Dort traf er auf den Vorjahressieger Ramon Weil (KHTC BW Köln). Weil gewann zuvor gegen Benedikt Heintze (TC 80 Gummersbach), Kevin Brätschkus (TC RW Troisdorf) und Mark Flavius-Andres (Marienburger SC). Im Finale hatte Erdmann das bessere Ende für sich und siegte in einem sehr spannenden Spiel 4:6 6:4 10:8.

Bei den offenen Damen spielten 14 Spielerinnen um den ersten Titel des Jahres. Christina Bär (RTHC Bayer Leverkusen), zurzeit an Pos. 124 der deutschen Rangliste geführt. Sie konnte sich durch einem hart umkämpften Halbfinale gegen Michelle Schmitz (HTC Bad Neuenahr) für das Finale qualifizieren. Das Finale bestritt Bär gegen Mareike Köhler. In dem Late-Night-Finale konnte sich Bär den Sieg mit 6:3 6:4 sichern.

Nachdem die offenen Herren-und Damenkonkurrenzen abgeschlossen waren, starteten die Senioren/-innen erst richtig in das Turnier. Das Feld der Herren 30 wurde von Daniel Lippok (TC GW Brüser Berg) angeführt. Im Halbfinale unterlag er einem glänzend aufspielenden Marc Freiheit (SV BW Hand). Der Finalgegner von Freiheit war Raffael Engel (TC SG Heidelberg). Engel bezwang im Viertelfinale Willi Kückelhaus (TC RW Bliesheim) und im Halbfinale Christoph Thole (Kölner THC Stadion RW). Das Finale konnte Freiheit mit einer überzeugenden Vorstellung mit 6:1 6:1 gewinnen.

Im Finale der Herren 40 standen sich Jan Mülheims (TC BW Schwelm) und Boris Kilian (TK Post-SV Bielefeld) gegenüber. Mülheims, an Pos. 1 gesetzt, zog mit dem Sieg Markus Heinz (TC Ford Köln) in das Finale ein. Kilian gewann seine Auftaktpartie gegen Oliver Lorenz (TuS Moitzfeld) und schaltete im Viertelfinale Christoph Damaske (TC Weiden) aus. Das Halbfinale gewann Kilian knapp gegen Maurizio Arnaldi (TC RW Oberdollendorf). Im spannenden Finale konnte sich Jan Mülheims mit 4:6 6:1 10:3 durchsetzen.

Das Feld Herren 50 war wie in der Vorwoche hochkarätig besetzt. Die obere Tableauhälfte dominierte Klaus Hampe (TC GW 1963 Neuss). Hampe bezwang auf dem Weg ins Finale Christopher Goer (TTC Brauweiler). Der an Pos. 2 gesetzte Stephan Schludi (TC Wilgersdorf) zog über die Siege gegen Ralf Niemann (TF GW Berg. Gladb. 75) und Peter Lintermann (THC Hürth RW) in das Finale ein. Die Finalpaarung konnte die hohen Erwartungen seitens der Zuschauer erfüllen. In einem sehr ausgeglichenen Spiel konnte sich letztendlich Stephan Schludi mit 6:2 6:7 10:6 gegen Klaus Hampe durchsetzen.

Im mit den Feld der Herren 55 zog Rainer Soendgen mit den Sieg über Justus Vitinius in das Endspiel ein. Hier traf er auf Jürgen von Ameln (TC Röttgen), der gleich mehrere gesetzte Spieler aus dem Turnier warf. Er siegte gegen im Halbfinale gegen Michael Ricks (TC Grün-Weiß Stommeln). Im Finale war Rainer Soendgen an diesem Tag klar überlegen und siegte 6:1 6:2.

Mit Werner Domnick (THC Brühl)zog ein Bekannter ins Finale der Herren 65 ein. Er siegte gegen Heinz Löffler (TF GW Bergisch-Gladbach 75) und Heinz-Josef Weiser (TC Haus-Rott). Sein Gegner Manfred Nickäs (TC BW 1919 Wuppertal-Elberfeld) zog mit den Sieg über Alfred Schürmann (ASC Loope) ins Finale ein. Domnick gewann hier ohne Spiel.

Die Konkurrenz der Herren 70 wurde in 2 Gruppen ausgetragen, wobei der Gruppensieger sich für das Finale qualifizierte. In der Gruppe 1 konnte sich Manfred Pirch (TC Rot-Weiß Troisdorf) mit zwei Siegen den Gruppensieg holen. Den Gruppensieg in Gruppe 2 holte sich Werner Fritzsche, da er ebenfalls beide Partien gewinnen konnte. Das Finale bot neben tollem Tennis eine unglaublich spannendes Spiel, welches Fritzsche 6:7 6:3 10:3 für sich entscheiden konnte.

Im Finale der Damen 40 trafen sich Silke Gerhards (TC BW Siegburg) und Sabine Panitzek (TC Ückendorf). Gerhards konnte mit den Siegen über Katja Meyer (THC Brühl) und Anke Müller (TC Asbach) in das Finale einziehen. Panitzek gab bis zum Finale kein Spiel ab und ging leicht favorisiert ins Spiel. Im Finale setzte sich Gerhards mit einer tollen Vorstellung mit 6:3 2:6 10:6 durch.

Die bei den Damen 50 an Position 1 gesetzte Ulrike Schott (DJK Mömbris) marschierte regelrecht durch die ersten Runden. Mit den Siegen über Britta Miebach (TC BW Siegburg) und Lydia Rodewies (VfL Engelskirchen) stand Schott im Finale. Hier wartete die ungesetzte Heike Schmidt (TuS Moitzfeld). Im Finale konnte sich die favorisierte Schott mit 6:1 6:2 Erfolg durchsetzen und sicherte sich den Titel.

An dieser Stelle möchten wir nochmals allen gemeldeten Spielern/-innen, sowie den Partnern, Helfern und Sponsoren danken!!! Wir versuchen, unsere 3 Ranglistenturniere der Winterserie in der Saison 18/19 zu optimieren und freuen uns über zahlreiche Teilnahmen.

Euer Team der TSF Aggertal

Aggertal Junior Indoor Open 2018

Dieses Jahr gab es bei den Aggertal Indoor Junior Open heiße Kämpfe um den Titel. Bei 6. Auflage des Turniers konnten wir in 9 Konkurrenzen 93 Teilnehmer/-innen begrüßen!

Ergebnisse

Die U10 wurde im Kästchen-System ausgetragen. Ohne Satzverlust konnte sich Julian Andras (TTC Brauweiler) souverän in der 5er-Gruppe durchsetzen. Den zweiten Platz sicherte sich Nikolaus Makula (Kölner TC`71), der sich einzig Julian geschlagen geben musste. Erwähnenswert ist die Leistung von Antonius Uhle (RTHC Bayer Leverkusen), der sich als 2011-Jahrgang die ersten Sporen im Großfeld verdiente. Antonius konnte zwei Siege davontragen!

Bei den U11 gab es mit Christopher Thies (KTHC RW Köln) eine Überraschung. Christopher konnte sich mit den Sieg über Nikolas Bertrams (TC RW Troisdorf) für das Finale qualifizieren. Im Finale wartete Maksimilijan Lestaric (TuS Moitzfeld). Maksimilijan siegte zuvor gegen Nico Pietzsch (BW Dresden Blasewitz) und Mika Meziani (TC Stelle). Im Finale setzte sich Christopher mit 6:1 6:0 durch und sicherte sich seinen ersten Titel in der U11.

Im Finale der U12 standen sich der an Pos. 1 gesetzte Nils Miedek (Solinger TC 02) und der an Pos. 2 gesetzte (TC Lese GW Köln). Nils zog mit den Sieg Julius Damaske (TC Lese GW Köln) in das Finale ein. Tim qualifizierte sich mit den Siegen über Lennard Nels (GW Bad-Godesberg) und Knut Bartenberg (SV Bayer-Wuppertal) für das Finale. In einem hochklassigen Finale konnte sich Nils letztendlich mit 2:6 6:4 10:5 gegen Tim durchsetzen.

Das größte Feld stellten die Junioren U14. Den Kampf um den Titel stellten sich 20 Spieler. Christoph Trümper (TC GW Aachen) konnte sich mit den Sieg über Jan Weißleder (RTHC Leverkusen) für das Finale qualifizieren. Im Finale stand ihm Joshua Kehrer (TC Stadtwald Hilden) gegenüber. Joshua besiegte zuvor Paul Dobberstein (TC BG Nümbrecht), Mats-Jonathan Werner (TC Aachen-Brand) und Marvin Dick (TC RW Hangelar). Das Finale war von ausgeglichenen Ballwechseln und Emotionen geprägt. Mit einem 6:3 6:3 behielt Joshua die Oberhand und sicherte sich den Sieg.

Im Finale der U16 standen die beiden topgesetzten Spieler Nico Lorber (SV Bayer Wuppertal) und Till Niemann (TF GW Bergisch-Gladbach). Nico stand nach den Siegen über Hanno Rieforth (Rodenkirchener TC) und Noah Miebach (TC RW Hangelar) im Finale. Till gewann zuvor gegen Jason Zheng (TTC Brauweiler) und Vincent James (TC GW Langenfeld). Im Finale konnte Till seine starke Performance der vorigen Runden bestätigen und siegte verdient mit 6:2 6:1.

Das Feld der U18 wurde von Leon Kaufmann (SG Einheit Stendal) angeführt. Durch die Siege gegen Robin Eggers (Rodenkirchener TC) und Jan Bangert (Solinger TC 02) stand Leon im Finale. Sein gegenüber war der an Pos. 2 gesetzte Aaron Williams (SV Bayer Wuppertal). Aaron siegte zuvor gegen Ben König (TTC Brauweiler) und Konstantin Bennemann (TSC Hansa Dortmund). Das Finale konnte Leon mit einem 6:1 6:1 Sieg für sich entscheiden.

Bei den Juniorinnen U11/12 setzte sich Karla Bartel (TTC Brauweiler) mit den Sieg über Franziska Wolter (TC Eintracht Dortmund) durchsetzen. Im Finale wartete die an Pos. 2 gesetzte Lilly Dobbersein (TC BG Nümbrecht). Lilly setzte sich im Halbfinale mit 7:5 7:5 gegen Fabienne Maß (TC BW Bochum) durch. Im Finale setzte sich Karla Bartel mit 6:1 6:1 durch und sicherte sich den Titel.

Bei den U14 Juniorinnen schaffte es Lea Mosmann (SV Bayer Wuppertal) und Katharina Volkmann (TC RS Köln-Neubrück) in das Finale. Lea zog über die Siege gegen Charlotte Prinzen (TTC Brauweiler) und Hannah Fischer (TV Kleeblatt Mayen) in das Finale ein. Katharina siegte gegen Melanie Grunert (RTHC Bayer Leverkusen) und Amelie v. Keyserlingk (TC Siegen). Das äußerst spannende Finale konnte sich Lea knapp mit 6:3 4:6 10:8 für sich entscheiden.

Das Feld der U18 Juniorinnen wurde von den Geschwistern Emily-Rose Ume und Uzumah Ume (beide TC Benrath Düsseldorf) angeführt. Emily musste sich im Halbfinale Annemarie Lazar (TC BW Moers 1983) geschlagen geben. Lazar gewann in der Runde zuvor gegen Chiara Calicchia (DS Düsseldorf). Das Finale komplettierte Ume, die durch den Sieg gegen Fabienne Baur (RTHC Bayer Leverkusen) im Finale stand. Das Finale konnte Annemarie mit einer starken Leistung mit 6:1 6:2 gewinnen.

An dieser Stelle möchten wir nochmals allen gemeldeten Spielern/-innen, sowie den Partnern, Helfern und Sponsoren danken!!! Wir versuchen, unsere Jugendturniere in der Saison 18/19 weiter zu optimieren und freuen uns über eine zahlreiche Teilnahmen.

Euer Team der TSF Aggertal
























ITF Santa Ponsa Senior Open 2018​

Erstmalig richtete die TSF Aggertal mit den Santa Ponsa Senior Open 2018 ein internationales Ranglistenturnier für Seniorinnen und Senioren aus. Veranstaltungsort war vom 19. – 25.03.2018 der Santa Ponsa Tennis Club auf Mallorca.

Ergebnisse

In 6 Disziplinen in Einzel und Doppel duellierten sich insgesamt 40 Spieler/-innen um wertvolle ITF Ranglistenpunkte. Weitere Preise sind Pokale und Gutscheine unseres Hotelsponsors Zafiro Hotels. Trotz zum Teil widriger Wetterbedingungen sahen die Zuschauer hochklassige Spiele.

Zur Siegerehrung war der Präsident des balearischen Tennisverbandes anwesend.

Nach einem positiven Fazit wurde vereinbart, das Turnier in den nächsten Jahren weiter auszutragen und weiterzuentwickeln. Die Teilnehmer/-innen waren mit der Turnierpremiere zufrieden. Somit hoffen die Veranstalter auf eine hohe Rückkehrerquote im März 2019.

Aggertal Open 2018

Die Vorzeichen für die Aggertal Open 2018 konnten besser nicht sein. Neben einer guten Wettervorhersage, sorgten die vielen Meldungen für eine erwartungsvolle Vorfreude innerhalb des TSF Aggertal Teams. Insgesamt begrüßten wir 132 Spieler/-innen bei den Aggertal Open 2018. Damit wurde die vorhandene Platzkapazität ausgeschöpft!

Ergebnisse

Bei den Junioren U12 standen sich zwei bekannte Gesichter aus dem Oberbergischen Kreis gegenüber. Moritz Dobberstein (TC RW Troisdorf) qualifizierte sich mit den Sieg Nikolas Bertrams (TC Rot-Weiß Troisdorf) für das Endspiel. Ihm gegenüber stand der diesjährige Finalist der TVM-Jugendverbandsmeisterschaften U11, Leon Wiesner (TC Wiehltal). Leon gewann zuvor gegen Tom Strohschein (RTHC Bayer Leverkusen) und Jan Burgmüller (KHTC Mühlheim). Im Finale musste Leon beim Stand von 4:3 aufgrund einer Verletzung aufgeben und somit konnte sich Moritz Dobberstein den Sieg sichern!

Das Finale der Junioren U14 bestritten Arne Sohmer (TC GG Bensberg) und Lennard Frymel (TC RW Troisdorf). Arne (an Pos. 1 gesetzt) konnte sich mit den Sieg über Max Böhme (TC Wachtberg) für das Finale qualifizieren. Frymel gelangte mit den Siegen über Moritz Jaspers (TC BG Kleineichen) und den an Pos. 2 gesetzten Till Rincke (HTC SW Bonn) in das Finale. Nach einem starken Start und 4:1 für Lennard fand Arne besser ins Spiel und übernahm die Kontrolle. Nach der starken Aufholjagt ließ Arne nichts mehr anbrennen und siegte 6:4 6:0.

Im Finale der Junioren U16 stand mit Jason Zheng (KTHC Stadion RW) ein ungesetzter Spieler im Finale. Mit den Siegen über Tim Bömeleit (TC Overath-Heiligenhaus), den an Pos. 1 gesetzten Philipp Hufnagel (Kölner Tennisclub GW) und den an Pos. 4 gesetzten Timo Fischer (TuS Moitzfeld) zog Jason in das Finale ein. Dort wartete der an Pos. 3 gesetzte Philipp Bosse (BTHV Bonn), der zuvor gegen Christoph Maaß (TC GG Bensberg) und Hanno Rieforth (Rodenkirchener TC) gewann. In einem spannenden und ausgeglichenen Finale konnte Philipp sich mit 4:6 6:4 15:13 durchsetzen und den Sieg sichern.

Das Finale der Junioren U18 bestritten Mihailo Kecojevic (TC RW Hangelar) und Hendrick Voss (DTG BW Dinslaken). Die beiden Spieler, Mihailo (an Pos. 1 gesetzt) und Hendrick (an Pos. 2 gesetzt), ließen in den vorangegangen Partien keinen Zweifel an ihren Favoritenstatus aufkommen. Den ersten Satz sicherte sich Hendrick, der zweite Satz ging an Mihailo. Den entscheidenden Match-Tiebreak konnte sich Mihailo sichern und gewann das Finale mit 3:6 6:3 10:8.

In dem Finale der Juniorinnen U12 stand Lilly Dobberstein (TC RW Troisdorf) und Maja Bujok (KKHT SW Köln). Lilly (an Pos. 1 gesetzt) qualifizierte sich mit den Siegen über Mariasophie Franceschini (KHTC RW Stadion) und Abigail-Bo Oberheiden (Etuf Essen) für das Finale. Maja konnte sich auf dem Weg ins Finale gegen Leen Al Ahmad (TC RW Troisdorf) durchsetzen. Das Finale bot Spannung, wobei sich Lilly letztendlich 6:2 7:5 durchsetzte.

Im Juniorinnen U16 Finale standen sich die beiden Turnierfavoritinnen Angelina Ungurjanovic (TC BW Siegburg) und Julia Maß (TC GG Bensberg). Angelina (an Pos. 1 gesetzt) besiegte zuvor Melanie Grunert (RTHC Bayer Leverkusen) und Smilla Flotho (TC GG Bensberg). Julia (an Pos. 2 gesetzt) zog mit den Siegen über Chiara Adrian (KHTC Stadion RW) und Isabelle Schmidt (RTHC Leverkusen) in das Finale ein. Im Endspiel behielt Julia die Kontrolle über das Spiel und siegte 6:4 6:3.

Im Finale der Juniorinnen U18 standen sich die an Pos. 1 gesetzt Victoria Vieten (TC Rheinstadion) und die an Pos. 2 gesetzt Carla Padberg (Herdringer TC) gegenüber. Victoria zog souverän mit den Siegen über Lilly Röhrig (TC GG Bensberg) und Carlotta Holthaus (SV Refrath-Frankenforst) ins Finale ein. Carla siegte zuvor gegen Matea Ljubas (TC Viktoria Köln) und Elena Seckerdieck (TTC Brauweiler). Im Finale bewies Victoria den längeren Atem und siegte verdient 6:3 6:2.

Die der gut besetzten Damenkonkurrenz gab es eine kleine Überraschung. Mit Eva Petri (TC BG Nümbrecht) stand eine Spielerin im Finale, die nach mehrjähriger Turnierpause erstmals wieder Turnierluft schnupperte. Mit den Erfolgen Julia Niemeyer (Tennispark Versmold) stand Eva im Finale. Im Finale wartete Pauline Hirt (TC Deuten). Pauline siegte auf dem Weg ins Finale gegen Vivien Sandberg (TC 1899 BW Berlin). Die fehlende Wettkampfpraxis und die harten Matches zuvor zollten ihren Tribut. Im Finale konnte Eva dem powervollen Spiel von Pauline keine wirkungsvolle Gegenwehr leisten. Pauline siegte verdient mit 6:1 6:2 und freute sich über das Preisgeld in Höhe von 250,- Euro.

Die hohe Teilnehmerzahl der Herren (45 Teilnehmer), wovon alleine 22 Spieler auf der deutschen Rangliste positioniert waren. Den langen Weg in das Finale fanden mit dem an Pos. 5 gesetzten Tim Focht (Bonner THV) und dem an Pos. 2 Hazem Noaw (KTHC Stadion RW) zwei überregional bekannte Spieler. Tim siegte zuvor gegen Jonas König (Oldenburger TeV). Hazem führte der Sieg Yannick Born (KTHC Stadion RW) ins Finale. Im Finale konnte Tim dem druckvollen Spiel von Hazem nicht genügend Gegenwehr setzen. Hazem siegte verdient mit 6:2 6:4 und sicherte sich das Siegerpreisgeld in Höhe von 500,- Euro.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern/-innen, den TC RW Overath und TC Overath-Heiligenhaus für die Bereitstellung ihrer Plätze. Ein weiterer großer Dank geht an unsere zahlreichen Sponsoren!






























Aggertal Winter Open 2018 powered by “O.Saft. Der neue Strom für Overath”

Mit neuem Hauptsponsor im Rücken konnten die Aggertal Winter Open 2018 powered by „O-Saft. Der neue Strom für Overath“ mit 165 Spielern/-innen  in 7 Konkurrenzen eine Rekordteilnahme verzeichnen!

Ergebnisse

Ungeschlagen sicherte sich Wolfgang Pröhl (TC RW Hangelar) in der 5er-Gruppe der Herren 70 den Sieg. Auf dem zweiten Platz folgte Udo Schopen (TC RW Hangelar) gefolgt vom Peter Musiol (TC Siershahn).

Bei den Herren 65 konnten sich alle gesetzten bis ins Halbfinale durchsetzen. Im ersten Halbfinale konnte sich Werner Domnick (TC RW Hangelar) gegen Michael Stürz (TC Bayer Dormagen) durchsetzen. Das andere Halbfinale gewann Manfred Nickäs (TF GW Bergisch-Gladbach) gegen Alfred Schürmann (ASC Loope). In dem spannenden Finale setzt sich Nickäs mit 1:6 6:1 10:7 durch.

Bei den Herren 55 standen sich im Finale wiederholt Rainer Soendgen (TC RW Hangelar) und Ulrich Rodewies (VfL (Engelskirchen) gegenüber. Im Gegensatz zu den Siegburger Stadtmeisterschaften behielt Soendgen mit 6:4 6:2 die Oberhand.

In der Konkurrenz der Herren 50 gab es früh zwei Überraschungen. Holger Turanskyj (TC Lohmar) schied im Viertelfinale gegen Stephan Höck (VfL Engelskirchen) aus. Und der an Pos. 2 gesetzte Werner Jahr (TC BW Stolberg) erwischte es im Viertelfinale. Er unterlag Marco Wiefel (TC GW Burscheid). Wiefel setzte sich im Halbfinale gegen Höck durch. Im anderen Halbfinale trafen der an Pos. 4 gesetzte Bernd Lindner (TK GW Godesberg) und der an Pos. 2 gesetzte Ramon Pfeiler (TC BW Bad Camberg). In einem hochumkämpften Halbfinale hatte Lindner mit 7:6 6:7 11:9 das bessere Ende auf seiner Seite. Im Finale konnte Lindner keine Gegenwehr mehr leisten, sodass Wiefel die Partie klar mit 6:0 6:0 für sich entscheiden konnte.

Im Finale der Herren 45 standen der an Pos. 3 gesetzte Steffen Hentschel (TC GG Bensberg) und der ungesetzte Jens Hoffstadt (THC RW Bergisch-Gladbach). Hoffstadt sorgte im Halbfinale für eine Überraschung, als er den an Pos. 1 gesetzten Jörg Richter (TG Leverkusen) schlug. Das Finale konnte Hentschel mit 6:4 6:3 für sich entscheiden.

Das hochkarätig besetzte Feld der Herren 40 erlebte ein spektakuläres Finale. Der an Pos. 1 gesetzte Simon Südel (TC RW Neunkirchen) traf auf den Geheimfavoriten Jens Weller (TC Wachtberg). Den ersten Satz konnte Südel mit seinem charakteristischen Serve-and-Volley-Spiel mit 6:2 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte Weller die Partie drehen. Im Match-Tiebreak behielt Weller das bessere Ende für sich und sicherte sich den Sieg mit 2:6 6:3 11:9.

Das offene Herrenfeld war gespickt mit hochkarätigen Namen – über die Verbandsgrenze hinaus. Im ersten Halbfinale kam es zu einem Brüderduell. Hazem Naw (KTHC Stadion RW) traf auf Amer Naw (SC SaFo Frankfurt). Der jüngere Hazem setzte sich mit 6:3 6:3 durch. Das andere Halbfinale bestritten Lars Lotter-Becker (Bonner THV) und Alexander Caspari (Kölner HTC BW). Lotter-Becker gewann die Partie mit 6:4 6:2.

Im Finale konnte Lotter-Becker dem druckvollen und taktisch ausgereiften Spiel von Naw nicht viel entgegensetzten. Naw sicherte sich den Sieg mit 6:1 6:2.

Das Damenfeld gewann Anastasia Simonov 6:4 6:4 (RTHC Bayer Leverkusen) gegen Johanna Kern (Solinger Tennisclub). Kern setzte sich gegen Kayleigh Castillo (TC GW Aachen) durch. Simonov (Pos. 3 gesetzt) gelangte durch den Sieg gegen Isabel Heupgen (Netzballverein) ins Finale.

Keine Favoritenstürze gab es bei den Damen 40. Die an Pos. 1 gesetzte Nicole Senger (TC Weiden) gewann ihre Viertelfinale-und Halbfinalpartie weitestgehend souverän. Sabine Panitzek (TC RW BO-Werne) setzte sich im Halbfinale knapp mit 6:4 3:6 13:11 gegen Anja Baust (TC Stadtwald Hilden) durch. Das Finale gewann Senger mit 6:2 6:2.

Für Alexandra Schöning (TC GG Bensberg) bleibt das Tenniszentrum Overath ein gutes Pflaster. Nach ihrem Turniersieg bei den TSF Aggertal Indoor Open 2017 konnte sie sich bei den Aggertal Winter Open 2018 den Sieg sichern. Im Finale wartete auf Schöning die ebenfalls ungesetzte Christine Hölzke (TC Neuwied). Das gut besetzte Feld erlebte ein würdiges und enges Finale, wobei Schöning das bessere Ende für sich hatte. Sie gewann 6:4 5:7 10:5.

Bei den Damen 55 schafften es Petra Arndt (TC GW Königsforst) und Elisabeth Jülich (TC GW Bensberg) ins Finale. Im wiederholten Aufeinandertreffen konnte sich Jülich in einem engen Match mit 3:6 6:4 10:8 durchsetzen.

Wir sind froh, dass wir allen Teilnehmer/-innen in Klasse und Masse Spitzenfelder präsentieren konnten! Vom ersten Tag an waren Spitzenleistungen der Spieler/-innen zu beobachten.

Gerne möchten wir an dieser Stelle allen beteiligten Personen danken. Das sind zum einen alle Helfer/-innen, die in das Turnier involviert sind. Desweiteren unsere Partner, die Betreiber der TLC Tennishallen in Overath und Niederpleis! Ferner möchten wir dem Gastroteam in der Halle Overath für die Versorgung im Turnierzeitraum danken.

Ein besonderes Dankeschön gilt unserem neuen Hauptponsor Stadtwerke Overath Energie (www.o-saft24.de). Wir wurden großzügig unterstützt und ausgestattet. Besonderer Dank an Waldemar Bogdon, der an allen Turniertagen ausgedehnte Präsenz zeigte.

Zuallerletzt möchten wir den Spielern/-innen für die Teilnahme danken! Ihr macht eine Veranstaltung in solch einer Größenordnung möglich!!! Wir freuen uns jetzt auf unsere beiden nächsten Turniere und hoffen, euch hier wieder zahlreich zu begrüßen!

Bis dahin, Euer TSF Team

TSF Aggertal Indoor Open 2018 powered by “O.Saft. Der neue Strom für Overath

Vom 26.12-31.12.19 feierte unser traditionelles Weihnachtsturnier TSF Aggertal Winter Open 2018 powered by „O-Saft. Der neue Strom für Overath“ sein 6. Jubiläum und den Aufstieg auf die dritthöchste DTB-Turnierkategorie (S3). Das schönste Turnier des Jahres freute sich über 170 Teilnehmer in 13 Konkurrenzen.

Ergebnisse

Begonnen haben die Herren am 2.Weihnachtstag. Gleich zu Beginn des Turniers gab es hochinteressante Partien zu bestaunen. Der an Position 1 gesetzte Hazem Naw ( KTHC Stadion RW) musste sich im Halbfinale Yannick Born (KTHC Stadion RW) 6:7 7:6 10:7 geschlagen geben. Das andere Halbfinale gewann Luca Gelhardt (TV Rüsselheim-Hassloch) durch die Aufgabe von Daniel Sachs (TC Bayer Dormagen). Das Finale bot Tennis auf hohem Niveau. In zwei engen Sätzen behielt Luca Gelhardt die Oberhand und entschied das Finale mit 7:6 7:6 für sich.

Bei den Damen konnten sich alle gesetzten Spieler in die Halbfinals vorkämpfen. Das Halbfinale der oberen Hälfte bestritten Denise Torrealba (THC Hanau) und Evelyn Warkentin (TV Sparta 87 Nordhorn). In der packenden Partie setzte sich Torrealba (Pos. 1 gesetzt) mit 6:3 3:6 10:3 durch und zog ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale gab es einen 3-Satz-Krimi. Mareike Köhler (TC Eintracht Dortmund) entschied die Partie gegen Emily Castillo (TC GW Aachen) mit 6:4 5:7 10:5 für sich. Das Finale dominierte Denise Torrealba mit ihrem druckvollen Spiel und gewann die Partie mit 6:3 6:1.

Die Herren 30 Konkurrenz wurde im 4-Round-Robin-System ausgetragen. Alle Spiele konnte Daniel Hauberg (TC BG Bonn-Beuel) gewinnen und sicherte sich den Gesamtsieg. Zweiter wurde Klaus-Peter Münstermann (TC GG Bensberg), der sich Hauberg in 3 Sätzen geschlagen geben musste. Dritter wurde Florian Erlinghagen (Rochusclub Düsseldorf).

Das Herren 40 Feld war bisher das stärkste in der 6-jährigen Turniergeschichte. Sven Wolthaus (TC Bredeney), Nr. 11 im DTB, musste von der ersten Runde an sein Potential ausschöpfen. Im Halbfinale setzte sich Wolthaus mit 6:7 6:3 10:7 gegen Sebastian Muhl (TC BW Stolberg) durch. Im Finale wartete Martin Gentzsch (Lintorfer TC 1927), der sein Halbfinale gegen Simon Südel (TC RW Neunkirchen) gewann. Das packende Finale sog die Zuschauer in ihren Bann. Gentzsch gewann den ersten Satz 7:5. Den zweiten Satz sicherte sich Wolthaus mit 7:5. Am Ende siegte Gentzsch mit 7:5 5:7 14:12.

Das Herren 45 Feld war dieses Jahr stark. Direkt in der ersten Runde mussten die gesetzten Spieler ihr ganzes Können aufbieten. Ungesetzt kämpfte sich Sven Hüttner (TC Oberwerth Koblenz) bis in das Finale vor. Sein Halbfinale gewann er mit einer starken Leistung gegen, den an Pos. 1 gesetzten, Eric Grootens (TC RW Grimlinghausen). Ungesetzt und mit einer überzeugenden Vorstellung gelang Jens Zimmermann (TG Leverkusen) ins Finale. Zimmermann besiegte im Halbfinale Holger Schreck (TC GW Lennep). Als stärkere Spieler bewies sich Hüttner im Finale. Er siegte 6:0 6:2.

Das größte Feld der Seniorenkonkurrenzen boten die Herren 50 mit 18 Teilnehmern. Klaus Hampe (TC GW Neuss) gesetzt hatte wenig Glück mit der Auslosung und musste ab der ersten Runde kämpfen. Hampes Spielweise und seine starken Gegner sorgten dafür, dass er am Turnier Ende die meisten Stunden auf dem Platz verbrachte. Im Halbfinale gewann Hampe gegen Oliver Pasch (HTC BW Krefeld) 6:1 5:7 10:5. Im Finale wartete Marco Wiefel (TC GW Burscheid). Wiefel gewann sein Halbfinale gegen Guido Silberbach (TC Grävingholz). Im Finale musste Wiefel beim Stand von 3:6 0:1 verletzungsbedingt aufgeben, somit konnte sich Hampe den Sieg sichern.

Bekannte Gesichter trafen sich in den Halbfinalpartien der Herren 55. Das Halbfinale der oberen Hälfte bestritten, der an Pos. 1 gesetzte, Michael Ricks (TC GW Stommeln) und Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne). Ricks konnte sich mit 6:1 6:0 durchsetzen. In der unteren Tableauhälfte konnte Justus Vitinius seinen alten Rivalen Uli Rodewies (VfL Engelskirchen) mit 6:3 7:5 bezwingen. Im Finale unterstrich Vitinius seine starke Form uns siegte gegen Ricks 6:2 6:2.

Michel Rogiers sorgte bei den Herren 60 direkt für eine Überraschung. Er gewann gegen Heinrich Schütte (TC Hagen, DTB 53) und im Halbfinale gegen Georg Arens (TC RW Bad Honnef). Im Finale traf Rogiers auf Toni Schweitzer (TC Rh.-W. Neuwied, DTB 39). Schweiter, an Position 1 gesetzt, besiegte im Halbfinale Jürgen Höh (SC RW Remscheid). Im Finale konnte sich Schweitzer mit 6:4 6:1 durchsetzen.

Bei den Herren 65 setzte sich Manfred Nickäs (TF Berg.Gladbach) im Halbfinale gegen Thomas Profazi (TC St. Mauritz Münster) knapp mit 7:6 3:6 12:10 durch. Im Finale stand ihm Michael Franitza (TC Bayer Dormagen) gegenüber. Das Finale bot viel Spannung, wobei Nickäs das bessere Ende auf seiner Seite hatte. Nickäs gewann 3:6 6:3 10:5.

Die Herren 70. Jürgen Franke (DSD Düsseldorf) wurde seiner Favoritenrolle gerecht, indem er im Halbfinale gegen Heinz-Peter Kühnreich (TC Lohmar) mit 6:3 6:7 10:7 gewann. Für eine Überraschung sorgte Geza Tömöri (Deutscher Sportclub Düsseldorf). Tömöri gewann im Halbfinale gegen, den an Pos. 2 gesetzten, Manfred Pirch (TC RW Troisdorf). Das Finale entschied Franke mit 6:4 6:1 für sich.

Das Halbfinale der Damen 30 bestritten Helena Schwegler (THC Brühl). Schwegler konnte sich mit 6:3 6:4 durchsetzen. Im anderen Halbfinale setzte sich Isabel Erhardt (Glehner GTC) gegen Janina Müdder (DJK Kleinenbroich) mit 6:0 6:2 durch. Im Finale behielt Schwegler die Oberhand und siegte 6:3 6:4.

Die Finalisten der Damen 40 kannten sich gut. Sandra Hein (Kölner HTC BW) gewann ihr Halbfinale gegen Sabine Panitzek (TC RW BO-Werne). Nicole Senger (TC Weiden) siegte gegen Barbara Hagemann (TC Weiden). Im Finale konnte Senger lange mithalten, letztendlich behielt Hein die Kontrolle über das Match und siegte verdient mit 6:3 6:1.

Den Abschluss des Turniers bildeten die Damen 50. Im Finale standen Alexandra Schöning (TC GG Bensberg) und Anke Müller (TC Asbach). Müller gewann ihr Halbfinale gegen Angelika Frielingsdorf (Vfl Engelskirchen). Schöning gewann ihr Halbfinale gegen Britta Winkens (TSV 1858 Ründeroth). Im Finale konnte Schöning ihre Nervosität im Griff halten und Müller 6:3 6:1 schlagen.

Vielen Dank für die Teilnahme und bis zum nächsten Turnier!

Euer, TSF Team














































Offene Overather Tennisstadtmeisterschaften 2018

Im 38. Jahr hintereinander fanden vom 03. Bis 09.09. die Overather Tennistadtmeisterschaften statt! Die Spiele wurden auf den Tennisanlagen des TC Overath-Heiligenhaus und TC RW Overath ausgetragen. Insgesamt nahmen 150 Spieler/-innen in 15 Konkurrenzen teil. Erfreulich für die Overather Tennisgemeinschaft war die Tatsache, dass der TC Overath-Heiligenhaus die meisten Teilnehmer stellte. Auch vom TC RW Overath nahmen mehr Spieler/-innen als in den Vorjahren am Turnier teil.

Ergebnisse

Die jüngste Konkurrenz stellten die Junioren U12. In der 3er-Gruppe setzte sich Tom Wood (TC Overath-Heiligenhaus) souverän durch.

Im Finale der Konkurrenz Junioren U15 standen Robin Schorn (TC Ford Köln) und David Lena (TC Overath-Heiligenhaus). Das Finale dominierte Robin Schorn und sicherte sich den Sieg mit 6:2 6:1.

Im Finale der U18 trafen die beiden Favoriten Nicolas Jensen (TC Overath-Heiligenhaus) und Lukas Grünewald (TC RW Porz) aufeinander. In der packenden und hochqualitativen Partie setzte sich Nicolas Jensen mit 6:3 6:7 10:4 durch.

Ein Highlight der diesjährigen Stadtmeisterschaften war die Konkurrenz der Herren U21 mit insgesamt 1.000 Euro Preisgeld.

Die zu erzielenden Punkte für die deutsche Rangliste, sowie das Preisgeld lockten zahlreiche Spieler aus entfernten Regionen an.

In dem 32er-Hauptfeld bestritten, der an Pos. 1 gesetzte, Raphael Weiler (TC Mühlheim-Kärlich) und der ungesetzte Ouissam El Barkani (Club Raffelberg) das erste Halbfinale. Mit einem 6:1 6:0 untermauerte Weiler seine Ambitionen auf den Turniersieg. In dem zweiten Halbfinale standen, der an Pos. 2 gesetzte, Marwim Kralemann (TC RW Hagen) und Mihailo Kecojevic (TC RW Hangelar). In der Partie konnte Kecojevic dem druckvollen Spiel von Kralemann nichts entgegensetzen und musste körperlich geschwächt aufgeben. Somit stand die Finalpaarung Weiler gegen Kralemann fest. Den Sieg konnte sich Weiler mit einer starken spielerischen Leistung mit 6:3 und 6:0 sichern und freute sich über 500 Euro Preisgeld.

Die Konkurrenz der Juniorinnen wurde aus mehreren Altersklassen zusammengelegt. Im Finale standen sich Melanie Grunert (RTHC Bayer Leverkusen) und Isabelle Klose (TC BW Siegburg) gegenüber. Die beiden top platzierten Spielerinnen kämpften im Finale um jeden Punkt. Das spielerisch hochklassige Finale hatte Grunert am Ende das bessere Ende für sich. Sie siegte 3:6 6:2 10:4.

Die B-Klasse wurde in den Konkurrenzen Herren 45 B (LK 15-23) und Damen 35/40 B (LK 15-23) ausgetragen.

Die Herren 45 B gewann nach einem packenden Endspiel Karsten Stolp (TC RW Overath) gegen seinen Clubkameraden Ümit Coban 6:4 6:1.

Im Finale der Damen 35/40 B (LK 15-23) standen Monique Hölting (TC BG Bonn-Beuel) und Daniela Heller (TC Overath-Heiligenhaus). Beide Spielerinnen qualifizierten sich souverän, indem sie jeweils ihre Gruppe gewannen, für das Finale. Im Finale zeigte Hölting ihre spielerische Klasse und gewann 6:1 6:2.

Den Anfang der A-Klasse machten die Herren 35. Das Finale bestritten der an Pos. 2 gesetzte Bastian Fest (TuS Moitzfeld) und der ungesetzte Christian Axer (TC Widdersdorf). Am Finaltag präsentierte sich Axer gewohnt spielstark und gewann 6:1 6:4.

Bei den Herren 45 gab es Überraschungen. Der Lokalmatador Uwe Lukas (TC Overath-Heiligenhaus) stand dem Finnen Timo David Pasila (Rochusclub Düsseldorf) gegenüber. Beide Spieler waren ungesetzt. Im Finale sah es lange Zeit nach einem Sieg von Pasila aus. In Führung liegend verletzte sich Pasila am Fuß. So gelang es Lukas Spiel die Partie noch zu einem 3:6 7:5 10:0 zu drehen. Nach dem Gewinn der Siegburger Stadtmeisterschaften in der Vorwoche sicherte Lukas den Titel in Overath.

Der Trend der ungesetzten Spieler im Finale hielt bei den Herren 50 an. Florian Wehrenpfennig (TC RW Bad Honnef) und Stephan Höck (VfL Engelskirchen) ließen ihren Gegnern zum Weg ins Finale keine Chance. Im seinem taktisch cleveren Spiel behielt Wehrenpfennig die Oberhand und siegte 6:2 6:2.

Bei den Herren 60 gab es keine Favoritenstürze. Der an Pos. 1 gesetzte Jürgen Höh (SC RW Remscheid) traf auf den an Pos. 2 gesetzten Gerd-Peter Hoellger (Bonner THV). In der knappen und spannungsvollen Partie setzte sich Hoellger 6:7 6:1 10:5 durch und freute sich sichtlich über seinen Sieg.

In der Herren 65 Konkurrenz stand der an Pos. 2 gesetzte Thomas Berg (TF GW Bergisch-Gladbach) und Herbert Breuer, der zuvor gleich 2 gesetzte Spieler bezwang. Das Finale entschied Berg 7:6 6:3 für sich.

Die Finalisten der Herren 70 wurden in 2 Gruppen ermittelt. Gruppensieger wurden Hans-Joachim Bohn (TC RS Neubrück) und Karl Heinz Schilling (TC Hoffnungsthal). Das von vielen Zuschauen begleitete Finale entschied Schilling mit 6:4 6:3 für sich.

Die A-Klassen fanden bei den Damen in der Altersklasse 40 und 60 statt.

Im Halbfinale der Damen 40 gab es eine Überraschung. Anja Nosber (TC GW Königsforst) besiegte die Serienfinalistin Elisabeth Jülich (TC GW Bensberg). Im Finale traf Nosber auf die an Pos. 2 gesetzte Silke Gerhards (TC BW Siegburg). Ihre starke Form zeigte Nosber im Finale und gewann 6:1 6:2.

In der starken Damen 60 Konkurrenz trafen die ungesetzte Karen Schmidt (TC Lohmar) auf die an Pos. 1 gesetzte Susanne Skorepa (TSV Ford Saarlouis-Steinrausch). Im Finale konnte Schmidt nicht die notwendige Gegenwehr leisten und unterlag Skorepa 3:6 2:6.

Wir blicken auf ein tolles Turnier zurück und möchten uns bei allen bedanken, die beigetragen haben! Die sind in erster Linie die beteiligten Vereine, die ihre Anlagen in einem absoluten Topzustand zur Verfügung gestellt haben!

Weiterhin möchten wir allen Helfern/-innen danke sagen, die zum reibungslosen Ablauf beigetragen haben. Ein großes Dankeschön an die Sponsoren und hier besonders an unseren Hauptsponsor, die AggerEnergie. Herzlichen Dank ebenfalls an den Stadtsportverband Overath für die Schirmherrschaft und an den Vorsitzenden Wolfgang Naujokat und Bürgermeister Jörg Weigt! Zu allerletzt vielen Dank an alle Spieler/-innen für die tolle Melderesonanz!!!

Wir hoffen, euch schnell auf einem unserer nächsten Turniere wiederzusehen. Gelegenheit hierzu bieten unsere zahlreichen LK- Tagesturniere, sowie unser nächstes DTB- Ranglistenturnier, die „Aggertal Indoor Open 2018“ vom 31.10. – 04.11. in Overath.

Euer TSF Team










TSF Aggertal Open 2018

Am vergangenen Wochenende gingen die Aggertal Open 2018 zu Ende. Das Turnier wurde auf der wundeschön gelegenen Tennisanlage des TC Overath-Heiligenhaus ausgetragen.

In sieben verschiedenen Konkurrenzen fanden spannende Matches um wertvolle Ranglisten- und LK- Punkte, sowie attraktive Sachpreise für die Sieger/-innen statt. Insgesamt meldeten 73 Spieler/-innen.

Ergebnisse

Die Herren 70 wurden im Kästchensystem ausgetragen, wobei die beiden Sieger der Gruppen im Finale den Gesamtsieg ausspielten. Mit Elmar Borchard (Netzballverein 1898) und Manfred Pirch (TC RW Troisdorf) gab es zwei aktuelle Vertreter auf der deutschen Rangliste. In der Qualifikationsgruppe 1 konnte sich Heinz-Peter Kühnreich (TC Lohmar) gegenüber Manfred Pirch und Karl-Heinz Schilling (TC Hoffnungsthal) durchsetzen. Die Qualifikationsgruppe 2 gewann Elmar Borchardt mit zwei Siegen gegen Gert Reucher (TC SW Mechernich) und Peter Musiol (TC Siershahn). Das spannende Finale lebte von langen Ballwechseln und zwei ausdauernden Spielern. Den Sieg sicherte sich Elmar Borchardt mit 7:5 3:6 10:8.

Das Finale der zusammengelegten Konkurrenz Herren 60/65 bestritt Werner Domnick (TC RW Hangelar)- an Pos. 1 gesetzt- gegen den in der Turnierszene bisher unbekannten Rolf Weiss (TC BW Zündorf). Für Werner Domnik führten die Siege über Sönke Seiler (Tennisverein Uetersen) und Mario Simmerl (TC SW Mechernich)ins Finale. Rolf Weiss setzte sich gegen Uwe Gessel (TC BW Siegburg), Hermann Kaps (TC RW Hangelar) und Martin Keppel durch. Den Sieg im Finale sicherte sich der Überraschungsfinalist Rolf Weiss 4:6 6:4 10:3.

Die Vorzeichen bei den Herren 55 deuteten von Anfang an auf ein Finale zwischen Rainer Soendgen und Ulrich Rodewies hin. Rainer Soendgen gewann gegen Michael Schmidt (TC Marienhagen) und Wolfgang Becker (TFB Bielstein). Ulrich Rodewies setzte sich gegen Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne) und Rainer Thomas (TC BW Zündorf) durch. Im Finale hatte Uli Rodewies das bessere Ende für sich und gewann verdient mit 7:5 6:1.

Bei den Herren 50 gab es in der ersten Runde direkt eine kleine Überraschung. In dieser schlug Henric Dittmer (TC Lese GW Köln) den an Position 2 gesetzten Thomas Mengelkamp in drei Sätzen. Für Dittmer war gegen den späteren Finalisten Andreas Parensen (TC Holthausen Düsseldorf) Endstation. Dort wartete der Turnierfavorit Ralf Niemann (TF GW Berg.Gladb. 75). Dieser war vorher souverän mit Siegen über Matthias Miltrup (TC Rösrath) und Ralph Steins (TC RW Hangelar) ins Finale eingezogen. Im Finale ließ Ralf Niemann keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen und siegte 6:2 6:1.

Im Finale der Herren 40 stand der an Pos. 3 gesetzte Simon Südel (TC RW Neunkrichen) und der an Pos. 4 gesetzte Jörg Suchard (TG Leverkusen). Simon Südel hatte Steffen Hentschel (SV Refrath-Frankenforst) und Klaus Michalik (Tennisclub Helene Essen) besiegt. Jörg Suchard hatte vorher gegen Bastian Fest (TuS Moitzfeld) und Rüdiger Küntzler (TC Wolfsberg Pforzheim) gewonnen. Im Finale konnte sich Simon Südel mit seinem aggressiven Spielstil durchsetzen und siegte 6:3 6:3.

Im hochkarätigen Feld der Herren 30 konnte sich Willi Kückelhaus (TC RW Bliesheim) gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Das Finale gewann Kückelhaus gegen Clemens Arning mit 6:3 6:4.

Die einzige Damenkonkurrenz kam durch die Zusammenlegung des 40er und 50er Feldes zustande. Dort qualifizierte sich Nicole Senger (TC Knapsack) mit dem Sieg über Kerstin Glaser (TC RS Neubrück) für das Finale. In der unteren Hälfte setzte sich Elisabeth Jülich (TC GG Bensberg) gegen Alexandra Merckling (TuS Moitzfeld) durch. Das Finale entschied Nicole Senger mit 6:3 6:1 für sich.

Wir möchten hier noch all denjenigen danken, die zum tollen Turnierablauf beigetragen haben. Dies sind zuallererst die Spieler/-innen. Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Sponsoren und an alle helfenden Hände im Turnierzeitraum.

Wir freuen uns auf unsere nächsten Veranstaltungen und hoffen auf zahlreiche Teilnehmer/-innen.

Viele Grüße und bis bald,

Euer TSF Team

TURNIERBERICHTE 2019

Aggertal Pfingst Open 2019

Zum ersten Mal fanden die Pfingst Aggertal Open auf der wunderschön gelegenen Anlage des TC Overath- Heiligenhaus. Hier fanden wir perfekte Bedingungen vor. Das Wetter spielte mit und für das leibliche Wohl war bestens gesorgt war. Wir und die Teilnehmer/-innen haben ein tolles Turnierwochenende verbracht!

Mit 80 Spieler/-innen in 6 Konkurrenzen gab es- trotz des vom TVM anberaumten Medenspielwochenendes – im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Meldungen.

Ergebnisse

Das erste Finale des Turniers bestritten Petra Arndt und Elisabeth Jülich. Petra bahnte Sieg über Sabine Panitzek den Weg ins Finale. Elisabeth gewann zuvor gegen Britta Miebach (TC BW Siegburg). Im Halbfinale konnte Nicole Rohden (VFL Kirchen) gegen Elisabeth verletzungsbedingt nicht antreten. Nach einem zweistündigem Kampf konnte sich Elisabeth mit 7:5 6:1 durchsetzen und sicherte sich den Pfingst Open Titel.

In der 4er-Gruppe der Herren 60 konnte Karl-Heinz Eckert (TC Drabenderhöhe) mit einer hervorragenden Leistung aufwarten. Er ließ er seinen Konkurrenten keine Chance. Den zweiten Platz sicherte sich Jörg Schmidt-Terhorst (TC Hoffnungsthal), mit einem knappen 2:6 6:4 10:8 Erfolg über Herbert Breuer (TC Drabenderhöhe).

Im Finale des vollen 16-Felds der Herren 50, standen Stephan Höck (VfL Engelskirchen) und Andreas Bardi (TV Eiserfeld 74). Stephan spielte sich ungesetzt ins Finale. Er siegte gegen Ralph Steins (TC RW Hangelar), Markus Kückelhaus (TC GW Königsforst) und Thomas Mengelkamp (Rodenkirchener TC). Im Halbfinale verletzte sich Andreas, konnte die Partie gegen Dieter Müllenborn (TV BW Siegburg) trotzdem 6:1 2:6 11:9 für sich entscheiden. Das Finale konnte aufgrund der zugezogenen Verletzung von Andreas nicht stattfinden und Stephan gewann somit das Turnier der Herren 50.

Das Finale der Herren 40 wurde zwischen dem an Pos. 1 gesetzten Markus Dumrath (GW Porz-Eil) und dem an Pos. 2 gesetzten Markus Wesel (Barmer TC) ausgespielt. Beide Spieler hatten auf dem Weg in das Finale namenhafte Gegner. Markus D. meisterte mit Rainer Soendgen (TC RW Hangelar) eine schwierige Auftakthürde. Im Halbfinale gewann er gegen Thomas Röhrig (TV Forsbach). Markus W. gewann seine Auftaktpartie gegen Michael Hartl (TC GW Königforst). Im Halbfinale konnte sich Markus W. gegen Bastian Fest (TuS Moitzfeld) durchsetzen. Das spannende Finale ging über 3 Sätze, wobei Markus D. den entscheidenden Punkt zum 7:5 4:6 10:8 verwandelte.

Das Feld der offenen Damen wurde von der Turnierfavoritin Chiara Tomasetti (TC GG Bensberg) angeführt. Chiara ließ zu keiner Zeit Zweifel an ihrer Favoritenstellung aufkommen, indem sie nur 1 Spiel bis zum Finale abgab. Die an Pos. 2 gesetzte Nicole Ballach (TC Bredeney) krankheitsbedingt und in Führung liegend ihre Partie gegen Anastasia Simonov (RTHC Bayer Leverkusen) aufgeben. Clara Wegge (KHTC BW) sorgte mit dem Sieg über die an Pos. 3 Paula Rumpf (TC Kamen-Methler) für eine weitere Überraschungen. Das Halbfinale zwischen Clara und Anastasia entschied Clara mit 6:2 6:1 für sich. Chiara ließ im Finale keinen Zweifel an ihrer spielerischen Klasse aufkommen und sicherte sich den Sieg mit 6:2 6:2.

Die größte Konkurrenz stellten mit 30 Teilnehmern die offenen Herren.

Die Setzliste führten Hazem Noaw (Kölner THC RW) und Lars Lotter-Becker (Bonner THV) an. Für Hazem, der im April die Aggertal Open 2018 gewinnen konnte, war im Viertelfinale Endstation. Gegen den glänzend aufspielenden Julian Bosch (TC RW Troisdorf) hatte Hazem in 3.Sätzen das Nachsehen. Julian gewann zuvor gegen Tom Tillger (Netzballverein 1898) und Maximilian Dietel (TTC Brauweiler).

Im Halbfinale wartete auf Julian, der an Pos. 4 gesetzte Cornell Wette (TC BW Neuss). Julian gewann die Partie 6:3 6:2. Das Finalticket der unteren Tableauhälfte wurde zwischen Lars Lotter-Becker (Bonner THV) und Jonas König (Oldenburger TeV) ausgespielt. Jonas entschied die Partie mit 6:3 6:1 für sich. In den Runden zuvor gewann Jonas gegen Daniel Pashayan (Hansa Dortmund), Tim Loosen (TC RW Troisdorf) und in einem 3- Satz Krimi gegen Ramon Weil (KHTC BW).

Das Finale musste beim Stand von 6:2 und 2:1 für Jonas regenbedingt unterbrochen werden. Leider verbesserte sich die Wettersituation nicht, sodass das Spiel in der Tennishalle des Tenniszentrums Overath fortgeführt werden musste. In der Halle konnte Jonas seine Dominanz fortführen und entschied die Partie 6:2 6:3 für sich!

Abschließend möchten wir uns bei allen Beteiligten herzlich bedanken! Dies sind die Verantwortlichen des TC Overath Heiligenhaus für die sehr gute Zusammenarbeit. Allen Helfern/-innen um die Turnierleitung und last not least bei allen Spieler/-innen für die Teilnahme!

Wir würden uns sehr freuen, euch bei unserer nächsten Veranstaltung, den TSF AGGERTAL OPEN 2018 vom 18. – 22.07.2018 begrüßen zu dürfen!!

Bis dahin, EUER TSF AGGERTAL TEAM












Das nächste Turnier steht an

Bist du schon angemeldet?


Hier findest du das nächste Turnier!


Oder suche dein Turnier bei tvm.liga.nu