TSF Aggertal Open 2018

Turnierbericht TSF Aggertal Open 2018

Am vergangenen Wochenende gingen die Aggertal Open 2018 zu Ende. Das Turnier wurde zum zweiten Mal auf der wundeschön gelegenen Tennisanlage des TC Overath-Heiligenhaus ausgetragen. Nachdem die letztjährige Veranstaltung eine sehr positive Resonanz bei den Spielern und Sponsoren hervorgerufen hatte, wurde die Veranstaltung seitens des Deutschen Tennis Bundes von Kategorie S7 in S5 hochgestuft!

 

In sieben verschiedenen Konkurrenzen fanden spannende Matches um wertvolle Ranglisten- und LK- Punkte, sowie attraktive Sachpreise für die Sieger/-innen statt. Insgesamt  meldeten  73 Spieler/-innen.

 

Die Herren 70 wurden im Kästchensystem ausgetragen, wobei die beiden Sieger der Gruppen im Finale den Gesamtsieg ausspielten. Mit Elmar Borchard (Netzballverein 1898) und Manfred Pirch (TC RW Troisdorf) gab es zwei aktuelle Vertreter auf der deutschen Rangliste. In der Qualifikationsgruppe 1 konnte sich Heinz-Peter Kühnreich (TC Lohmar) gegenüber Manfred Pirch und Karl-Heinz Schilling (TC Hoffnungsthal) durchsetzen. Die Qualifikationsgruppe 2 gewann Elmar Borchardt mit zwei Siegen gegen Gert Reucher (TC SW Mechernich) und Peter Musiol (TC Siershahn). Das sehr spannende Finale lebte von langen Ballwechseln und zwei sehr ausdauernden Spielern. Den Sieg sicherte sich Elmar Borchardt mit 7:5 3:6 10:8.

 

Heinz-Peter Kühnreich (links), Elmar Borchardt (rechts)

 

Das Finale der zusammengelegten Konkurrenz Herren 60/65 bestritt Werner Domnick (TC RW Hangelar)- an Pos. 1 gesetzt- gegen den in der Turnierszene bisher unbekannten Rolf Weiss (TC BW Zündorf). Für Werner Domnik führten die Siege über Sönke Seiler (Tennisverein Uetersen) und Mario Simmerl (TC SW Mechernich)ins Finale. Rolf Weiss setzte sich gegen Uwe Gessel (TC BW Siegburg), Hermann Kaps (TC RW Hangelar) und Martin Keppel durch. Den Sieg im Finale sicherte sich der Überraschungsfinalist Rolf Weiss 4:6 6:4 10:3.

 

Rolf Weiss (links), Werner Domnick (rechts)

 

Die Vorzeichen bei den Herren 55 deuteten von Anfang an auf ein Finale zwischen Rainer Soendgen (TC RW Hangelar) und Ulrich Rodewies (VfL Engelskirchen) hin. Genauso kam es dann auch. Rainer Soendgen gewann gegen Michael Schmidt (TC Marienhagen) und Wolfgang Becker (TFB Bielstein). Ulrich Rodewies setzte sich gegen Ralf Ziegler (TC RW BO-Werne) und Rainer Thomas (TC BW Zündorf) durch. Im Finale hatte Uli Rodewies dieses Mal das bessere Ende für sich und gewann verdient mit 7:5 6:1.

 

Ulrich Rodewies (links), Rainer Soendgen (mitte)

 

Bei den Herren 50 gab es in der ersten Runde direkt eine kleine Überraschung. In dieser schlug Henric Dittmer (TC Lese GW Köln) den an Position 2 gesetzten Thomas Mengelkamp in drei Sätzen. Für Dittmer war jedoch danach gegen den späteren Finalisten Andreas Parensen (TC Holthausen Düsseldorf) Endstation. Dort wartete der Turnierfavorit Ralf Niemann (TF GW Berg.Gladb. 75). Dieser war vorher souverän mit Siegen über Matthias Miltrup (TC Rösrath) und Ralph Steins (TC RW Hangelar) ins Finale eingezogen. Im Finale ließ Ralf Niemann keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen und siegte 6:2 6:1.

 

Ralf Niemann (links), Andreas Parensen (rechts)

 

Im Finale der Herren 40 stand der an Pos. 3 gesetzte Simon Südel (TC RW Neunkrichen) und der an Pos. 4 gesetzte Jörg Suchard (TG Leverkusen). Simon Südel  hatte Steffen Hentschel (SV Refrath-Frankenforst) und Klaus Michalik (Tennisclub Helene Essen) besiegt. Jörg Suchard hatte vorher gegen Bastian Fest (TuS Moitzfeld) und Rüdiger Küntzler (TC Wolfsberg Pforzheim) gewonnen. Im Finale konnte sich Simon Südel mit seinem aggressiven Spielstil durchsetzen und siegte 6:3 6:3.

 

Jörg Suchard (links), Simon Südel (rechts)

 

Im hochkarätigen Feld der Herren 30 konnte sich Willi Kückelhaus (TC RW Bliesheim) gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Das Finale gewann Kückelhaus gegen Clemens Arning (TTC Brauweiler), der zuvor Klaus-Peter Münstermann (TC GG Bensberg) und Daniel Lippok (TC GW Brüser Berg) besiegt hatte, mit 6:3 6:4.

 

Die einzige Damenkonkurrenz kam durch die Zusammenlegung des 40er und 50er Feldes zustande. Dort qualifizierte sich Nicole Senger (TC Knapsack) mit Siegen über Daniela Müllenborn (TuS Untereschbach) und Kerstin Glaser (TC RS Neubrück) für das Finale. In der unteren Hälfte setzte sich Elisabeth Jülich (TC GG Bensberg) gegen Colette Borchardt (TC GW Stommeln) und Alexandra Merckling (TuS Moitzfeld) durch. Das Finale entschied Nicole Senger mit 6:3 6:1 für sich.

 

Wir möchten hier noch all denjenigen danken, die zum tollen Turnierablauf beigetragen haben. Dies sind natürlich zuallererst die Spieler/-innen, ohne deren so zahlreiche Nennungen solch eine Veranstaltung nicht möglich wär. Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Sponsoren und an alle helfenden Hände im Turnierzeitraum. Zu guter Letzt möchten wir uns bei den Verantwortlichen des TC Overath Heiligenhaus und dem Bewirtungsteam für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken!!

Wir freuen uns auf unsere nächsten Veranstaltungen und hoffen wieder auf zahlreiche Teilnehmer/-innen.

 

Viele Grüße und bis bald,

Euer TSF Team