TSF AGGERTAL OPEN 2017

TSF AGGERTAL OPEN 2017

erstmalig beim TC Overath- Heiligenhaus

 

In diesem Bericht möchten wir die tollen Leistungen alle Teilnehmer der TSF Aggertal Open 2017 würdigen.

Das  Turnier fand dieses Jahr erstmalig auf der wunderschönen gelegenen und top gepflegten Tennisanlage des TC Overath-Heiligenhaus statt.  Aufgrund der sehr zufriedenstellenden Teilnehmerzahl von 85 Tennisspielern/-innen begann das Turnier mit einigen Partien bereits am Mittwoch. Ab Donnertag ging es dann jedoch so richtig los, und die Spieler/-innen lieferten sich bei bestem Wetter durchgehend bis zum Sonntag tolle Matches.

Nicole Senger

Die Damen 40, sowie  die Damen 50 Konkurrenz wurde in 4er Gruppen (jeder gegen jeden) ausgetragen. Nach einem knappen Dreisatzsieg in einer Neuauflage des Finalspiels der Aggertal Pfingst Open 17  im entscheidenden Spiel gegen Elisabeth Jülich (GG Bensberg) gewann  bei den    Damen 40 Nicole Senger (TC Knapsack).

 

 

 

 

Iris Wagner

Bei den Damen 50 befanden sich alle Spielerinnen auf Augenhöhe. Fast alle Matches gingen über 3 Sätze und keine Spielerin blieb niederlagenfrei.  Am Ende setzte sich die Lokalmatadorin Iris Wagner (TC Overath-Heiligenhaus) hauchdünn  mit 4:2 Matchpunkten und 5:3 Sätzen gegenüber der Zweitplatzierten Heike Balz vom TC Lohmar (4:2, 5:4).

Leonie Nutz (mitte), Mirja Mittelhäuser (rechts)

Das Turnier der offenen Damenkonkurrenz begann mit den Vorrundenspielen am Donnerstag. Die gesetzten Spielerinnen hatten zunächst Rast und stiegen erst später in das Turnier ein. Die Topgesetze Mirja Mittelhäuser (TTC Brauweiler), die sich im Viertelfinale gegen Linda Schwamborn (HTC Bad Neuenahr) mit 6:4 6:2 durchsetzt hatte, traf dann am Sonntag im Halbfinale der oberen Feldhälfte auf Isabel Heupgen (TC Grün-Weiß Langenfeld).  In der unteren Hälfte des Tableaus konnte Denise Hartmann vom Solinger Tennis-Club 1902 e.V. (Pos. 2 der Setztliste) ohne Spiel in das Halbfinale einziehen. Im Halbfinale wartete auf sie Leonie Nutz (Kölner THC Stadion RW), die sich im Viertelfinale gegen Kayleigh Castillo (TC Grün-Weiß Aachen) mit 6:4 7:5 durchgesetzt hatte. Nach hartumkämpften Matches setzten sich schließlich Mittelhäuser und Nutz durch und standen sich 2 Stunden später im Finale gegenüber. Die ersten beiden Sätze nahmen einen komplett unterschiedlichen Verlauf. Somit musste die Partie im Matchtiebreak entschieden werden, in dem Leonie Nutz das bessere Ende für sich hatte, insgesamt mit 6:2, 0:6 ,10:7 die Oberhand behielt und sich das Preisgeld, sowie wertvolle Punkte für die DTB- Rangliste sichern konnte.

Günter Engelskirchen (links), Ernst Wirotius (mitte)

In den Herrenkonkurrenzen wurden alle Felder im K.O.- System ausgetragen. Bei den Herren 65 gab es direkt zum Beginn zwei Überraschungen. Die beiden  Gesetzten Gerhard Glaser (TC RS Neubrück) (gegen Ernst Wirotius (TC Königsdorf)) und Dieter Weiden (TC Overath Heiligenhaus) (gegen Günter Engelskirchen (TV Herkenrath)) mussten sich bereits in der 1. Runde geschlagen geben. Nach vielen tollen Matches traten in den Halbfinals Wirotius gegen  Bernd Ruehle  (TC RS Neubrück), sowie Engelskirchen gegen Jörg Schmidt- Terhorst (TC Hoffnungsthal) an. Wirotius und Engelskirchen hatten das bessere Ende für sich und trafen im Finale am Sonntag aufeinander. In einem harten Match, das durchaus knapper war, als es das Ergebnis vermuten lässt,  konnte sich Günter Engelskirchen mit 6:3 6:4 durchsetzen.

Rainer Soendgen (links), Manfred Schütt (rechts)

Bei den Herren 55 gaben sich die beiden gesetzten Rainer Soendgen (Pos. 1) und Manfred Schütt (Pos. 2) keine Blöße und trafen nach klaren Siegen im Finale aufeinander. Rainer Soendgen behielt hier alles unter Kontrolle und sicherte sich mit einem verdienten 6:1 6:2 den Turniersieg.

Rainer Fuchs (mitte), Markus Wesel (rechts)

Das Herren 40 Feld war nach den offenen Herren die größte Konkurrenz. An Pos. 1 gesetzt war hier Ralf Fuchs vom Rodenkirchener TC. An Pos. 2 gesetzt war Markus Wesel (Barmer TC). Die erste Runde gewann Rainer Fuchs gegen André Betzer (WSV BW Rheidt) mit 6:3 6:1. Durch den Sieg gegen Gregor Kaul (VKC Köln) stand Fuchs im Halbfinale, dort wartete Dieter Müllenborn (TC Blau-Weiss Siegburg) auf ihn. Müllenborn siegte zuvor gegen Marc Caroly (TC Lindlar) mit 6:3 7:5 und gegen Ralph Steins (TC RW Hangelar) mit 6:3 6:3. Im Halbfinale war für Dieter Müllenborn das Turnier beendet. Ralf Fuchs erwies sich als zu starker Gegner. Die Partie endete 6:0 6:0 für Fuchs.

Durch Siege gegen Christoph Schaller (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) und Simon Oliver Südel (TC Rot-Weiss Neunkirchen) bahnte sich Wesel den Weg ins andere Halbfinale. Hier wartete Andreas Kohlhof (RTK Germania Köln) auf ihn. Kohlhof hatte sich mit Siegen über Claus Dreser (HTC Schwarz-Weiß Troisdorf) und den an Pos. 3 gesetzten Matthias Humbert (TC BG Bonn-Beuel) für die Vorschlussrunde qualifiziert. Markus Wesel siegte deutlich mit 6:2 6:1, was bedeutete, dass das mit Spannung erwartete Finale Ralf Fuchs gegen Markus Wesel anstand. Die Partie bot tolles  Tennis und Spannung pur. Der hart umkämpfte 1. Satz konnte sich Markus Wesel mit 7:5 sichern. Auch im 2. Satz konnte Wesel die Oberhand behalten und diesen mit 6:3 für sich entscheiden.

Max Raschke (links), Maximilian Dietel (rechts)

Bei der Konkurrenz der offenen Herren meldeten 23 Spieler, wovon 6  in der deutschen Rangliste gelistet waren. Angeführt wurde das Feld von Tim Mika Nutz (TC BW Lechenich), der sich in der oberen Feldhälfte mit Siegen gegen Maurice Bauens (PTSV Aachen) und Julien Soos (TC Rot-Weiß Bliesheim) den Weg ins Halbfinale bahnte. Dort traf er auf den ungesetzten  Maximilian Dietel (TF Grün-Weiß Bergisch Gladbach 75), der zuvor Alexander Schropp (TC Weiden) besiegte, durch den Nichtantritt seines Gegners im Achtelfinale profitierte und im Viertelfinale in einer sehr engen und energiegeladenen Partie gegen Max Zens (Tennisclub Bredeney e.V. Essen) ins Halbfinale einzog. Im Halbfinale konnte sich  Dietel mit 6:0 6:2 gegen Nutz behaupten.

In der unteren Tableauhälfte ging es nicht minder spannend zu. Hier zog der Routinier Max Raschke (TC Schellenberg e.V.) mit Siegen gegen Paulo Knippling (TC Rot-Weiss Hangelar) und Daniel Hauberg (TC Blau-Gelb Bonn-Beuel) ungefährdet ins Halbfinale ein. Sein Gegner war der an Pos. 2 gesetzte Dustin Schuh (TC Grün-Weiß Marpingen). Schuh konnte sich mit den Siegen gegen Nico Plück (TC Ford Köln) und Benedikt Heintze (TC 80 Gummersbach) ebenfalls für das Halbfinale qualifizieren. Im wohl intensivsten und spannendsten Spiel des Turniers setzte sich Raschke nach 3:30h Spielzeit mit 6:7 6:4 10:8 durch. Von Krämpfen geplagt konnte er dann jedoch im Finale leider nicht mehr antreten und musste dem Bergisch Gladbacher Dietel kampflos den Turniersieg überlassen.

Ein besonderer Dank gilt allen helfenden Händen und den Offiziellen des TC Overath- Heiligenhaus, sowie unsererem Turniersponsoren DUNLOP. Besonders erwähnen möchten wir hier den Clubwirt Bike und seine Familie, die alle Beteiligten nicht nur gastronomisch bestens versorgte, sondern  auch für einen Topzustand der Plätze sorgte.

Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg und wir freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.

 

Euer, TSF Aggertal Team